Celexoxib & Co. – Ruhen der Zulassungen

, Uhr

Berlin - Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat das vorläufige Ruhen von generischen Arzneimittelzulassungen angeordnet, die auf der Grundlage von Studien der Firma Semler Research Center (SRC) aus Indien zugelassen wurden. Betroffen ist der Wirkstoff Celecoxib. Aufgrund des abgeschlossenen Risikobewertungsverfahrens ruhen die Zulassungen für Celecoxib Axcount 100 mg Hartkapseln und Celecoxib Axcount 200 mg Hartkapseln ab sofort. Die Anordnung ist zunächst befristet bis zum 15. Juni 2022.

Die Zulassungen für zwei generische Celecoxib-Präparate der Firma Axcount ruhen ab sofort. Darüber informiert das BfArM in einem aktuellen Schreiben. Betroffen sind folgende Präparate:

  • Celecoxib axcount 100 mg Hartkapseln, Zulassungsnummer 94154.00.00
  • Celecoxib axcount 200 mg Hartkapseln, Zulassungsnummer 94155.00.00

Das sofortige Ruhen der Zulassung dient zur Abwehr von Arzneimittelrisiken. Die Studien, auf denen die Zulassung des COX-2-Hemmers basieren, stehen in Frage. Das indische Unternehmen hatte die benötigten Bioäquivalenzstudien unzureichend durchgeführt. Die beiden genannten Arzneimittel waren erst zum 10. Juni zugelassen worden – nun ruht bereits die Zulassung.

Der Durchführungsbeschluss liegt knapp vier Jahre zurück – mit dem Beschluss war damals EU-Risikobewertungsverfahren beendet worden, in dem es um mutmaßlich mangelhafte Bioäquivalenzstudien ging. Das indische Auftragsforschungsunternehmen war international in die Kritik geraten. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte Mängel bei der Durchführung der Studien aufgedeckt. Auch die WHO konnte Verstöße gegen die geltenden GLP- und GCP-Richtlinien feststellen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
„Irrsinn der Prioritätsignoranz“
Impfapotheker kritisiert Hausärzte»
Nur noch Zweitimpfungen in Impfzentren
Abschied von AstraZeneca»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Benzodiazepine, Neuroleptika & Co.
Alkoholabusus: Behandlung oft Off-Label»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B