Begleiterhebung

BfArM: Cannabis enttäuscht viele Patienten Tobias Lau, 06.06.2019 08:04 Uhr

Berlin - Die Hoffnungen, die viele Patienten mit der Legalisierung von Cannabis als Arzneimittel verbunden haben, wurden in vielen Fällen offenbar enttäuscht. Das legen Zahlen aus einem kürzlich veröffentlichten Zwischenbericht zur Begleiterhebung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) nahe. Demnach brechen vor allem Schmerzpatienten ihre Behandlung häufig ab, entweder wegen mangelnder Wirkung oder zu starker Nebenwirkungen.

Schmerzpatienten bilden laut den BfArM-Zahlen die absolute Mehrheit unter den Cannabis-Anwendern: In rund 69 Prozent der Fälle wurde die Verordnung demnach mit der Diagnose Schmerz begründet. Mit großem Abstand folgen Spastiken (11 Prozent), Anorexie/ Wasting-Syndrom (8 Prozent), Übelkeit/ Erbrechen (4 Prozent) sowie Depression (3 Prozent) und ADHS (2 Prozent). Auf alle anderen Indikationen entfallen jeweils 1 Prozent oder weniger, darunter Epilepsie, Inappetenz, entzündliche Darmkrankheiten, Tourette-Syndrom und Insomnie.

Die ersten Ergebnisse der Begleiterhebung zeigen darüber hinaus, dass es vor allem mittelalte bis ältere Schmerzpatienten sind, die mit Cannabis behandelt werden – und die meist schon eine lange Leidensgeschichte hinter sich haben. Rund 70 Prozent der Betroffenen sind 50 Jahre oder älter, mehr als jeder vierte Patient ist zwischen 50 und 59. Immerhin jeder zehnte ist über 80 Jahre alt. Damit gibt es mehr legale Cannabis-Konsumenten über 80 als unter 30.

Und viele von ihnen haben schon jahrelange Leidensgeschichten, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass vor einer Cannabis-Verordnung in der Regel alle medizinischen Standardtherapien ausgeschöpft sein müssen. Von 3138 registrierten Schmerzpatienten dauerte die Symptomatik bereits zwölf Jahre oder länger an, bei mehr als 400 weiteren waren es 10 bis 12 Jahre. Bei rund 350 waren es sieben bis neun Jahre. Das dabei mit Abstand am häufigsten verwendete Arzneimittel war Dronabinol, unter anderem als Rezeptur oder als Marinol. Es folgen Cannabisblüten, das Fertigsarzneimittel Sativex, Cannabisextrakt und Nabilon.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sildenafil in „Sultan’s Paste“

Warnung und Rückruf: Keine Reaktion bei Amazon und Ebay»

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Angeborene Herzfehler

Abbott: Herz-Devices für Säuglinge»

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

Apotheker umgeht WhatsApp-Verbot»

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»