Rückblick 2018

Bekannte Wirkstoffe: Neue Indikationen, Kombinationen, Darreichungsformen Nadine Tröbitscher, 28.12.2018 11:10 Uhr

Berlin - Von der Entwicklung bis zur Zulassung eines neuen Arzneimittels können mehr als 13 Jahre vergehen. Dass auch mit bekannten Wirkstoffen Innovationen auf den Markt kommen können, zeigt die Bilanz 2018. Für 32 bekannte Wirkstoffe wurde die Indikation erweitert, eine neue Darreichungsform oder neue Kombinationen zugelassen.

Neue Wirkstoffkombinationen:

  • Juluca (Dolutegravir/Rilpivirin, ViiV Healthcare) ist ein Single-Tablet-Regime mit nur zwei Wirkstoffen zur Behandlung von Erwachsenen HIV-Patienten, die sich bereits einer antiretroviralen Therapie (ART) unterziehen und deren Viruslast seit mindestens sechs Monaten mit unter 50 Kopien/ml unterhalb der Nachweisgrenze liegt. Das Arzneimittel kombiniert einen Integrasehemmer und nicht-nukleosidischem Reverse-Transkriptase-Hemmer (NNRTI). Dolutegravir ist ein spezifischer Inhibitor der HIV-Integrase. Das Enzym spielt bei der Virusvermehrung eine entscheidende Rolle, denn es ist für die Integration des Virus-Genoms in die Wirtszelle verantwortlich. Bekannt ist der Wirkstoff aus Tivicay und Triumeq (Dolutegravir/Abacavir/Lamivudin, ViiV). Rilpivirin wurde von Janssen entwickelt und hemmt die Reverse Transkriptase und somit ebenfalls die Virusvermehrung. Der Arzneistoff wurde als Alternative zu Efavirenz entwickelt. Der nicht kompetitive Hemmstoff der Reversen Transkriptase bindet an die Active Site des Enzyms und behindert dessen katalytische Funktion.
  • Mysimba (Naltrexon und Bupropion, Cheplapharm) ist als Ergänzung zu einer kalorienreduzierten Diät und körperlicher Bewegung für Patienten ab 18 Jahren mit einem anfänglichen Body-Mass-Index (BMI) von ≥ 30 kg/m2 oder übergewichtigen Patienten mit einem BMI von ≥ 27 kg/m2 bis < 30 kg/m2 zugelassen. Übergewichtige müssen mindestens eine Begleiterkrankung wie Diabetes Typ 2, Dyslipidämie oder kontrollierte Hypertonie vorweisen, um mit Mysimba behandelt werden zu können. Der Opioid-Antagonist Naltrexon ist aus der Therapie von Opioid- oder Alkoholabhängigen bekannt. Das zur Gruppe der Antidepressiva gehörende Bupropion wird zur Behandlung von Depressionen und zur Raucherentwöhnung eingesetzt.
  • Rosuzet (Rosuvastatin/Ezetimib, Klinge) wird begleitend zu einer Diät als Substitutionstherapie zur Behandlung der primären Hypercholesterinämie eingesetzt. Die gleiche Kombination ist auch in Antilia (Hexal) zur Behandlung der primären Hypercholesterinämie und der Prävention kardiovaskulärer Ereignisse enthalten. Ezetimib ist bekannt aus Ezetrol (MSD), den selektiven, kompetetiven HMG-CoA-Reduktasehemmer Rosuvastatin kennt man aus Crestor (AstraZeneca).

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Kooperation mit Novavax

Takeda: Covid-Impfstoff für Japan»

Putin lässt eigene Tochter impfen

Russland lässt ersten Corona-Impfstoff zu»

Corona-Impfstoff

Curevac will in Brasilien testen»
Markt

Namensanpassung

Enzym Lefax wird Lefax Enzym»

Herstellbetriebe

Franzosen übernehmen Aposan»

Künftig mehr Pfleger und Therapeuten

Jahresbericht: Noventi in jeder zweiten Apotheke»
Politik

Beteiligung an Impfstoffhersteller

„Strategisches Interesse“: Altmaier rechtfertigt Curevac-Deal»

Botendienst-Vergürung

Schmidt: Honorar-Halbierung „nicht unmittelbar nachvollziehbar“»

Zu heiß für Medikamente

Temperaturkontrolle: Phagro warnt vor Versandhandel»
Internationales

Staat päppelt Gesundheitswirtschaft

Österreich: Investitionsprogramm auch für Apotheken»

Notbevorratung durch Unternehmen und Regierung

Brexit: UK bunkert Arzneimittel für den Ernstfall»

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»
Pharmazie

Rückruf

Minirin: Emra folgt Kohlpharma»

Erweiterung der Äquivalenzdosen

Dosis-Umrechnung für Antibiotika bei Kindern»

Rückruf

Loceryl: Axicorp, die Zweite»
Panorama

Automatische Formatierung

Wegen Excel: Forscher benennen Gene um»

Durchsuchung der Deutschlandzentrale

Polizeieinsatz: Anschlagsdrohung gegen Novartis»

Nachtdienstgedanken

Sonnenbrand als Souvenir»
Apothekenpraxis

Apotheke vs. BfArM

2024 Euro für einen Kontrollbesuch»

Zwangsmitgliedschaft

Wenn der Pharmazierat keinen Kammerbeitrag zahlt»

Anwalt kommentiert Hüffenhardt-Entscheidung

„Nicht alles, was DocMorris sich überlegt, ergibt Sinn“»
PTA Live

Apotheken gegen häusliche Gewalt

„Maske 19“: Codewort am HV soll bundesweit helfen»

Apothekenpflichtige Fertigarzneimittel

Blutegel in der Dokumentation»

Notfallkontrazeptiva bei GZSZ

Pille danach: „Hormonüberdosis für Schlampen“?»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Aktivität

Laufen in der Schwangerschaft»

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Ein besonderer Bereich des Gesichts 

Augenpflege: Sanft und feuchtigkeitsspendend»

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»