Alkindi: Hydrocortison als Granulat

, Uhr

Berlin - Seit dem 15. Mai steht Ärzten und Patienten mit Alkindi eine neue Darreichungsform für die Ersatztherapie bei Niereninsuffizienz zur Verfügung. Das Hydrocortison-haltige Arzneimittel des Herstellers Diurnal ist in verschiedenen Stärken als Granulat in einer Kapsel erhältlich.

Alkindi ist zu 0,5 mg, 1 mg, 2 mg und 5 mg in der Packungsgröße à 50 Stück erhältlich und als Granulat zur Entnahme aus Kapseln auf dem Markt. Indiziert ist das Arzneimittel zur Erhaltungstherapie bei Niereninsuffizienz bei Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen. Das Arzneimittel ist für die Behandlung von Geburt an bis 18 Jahren möglich. Noch ist eine Bestellung über den Großhandel nicht möglich, Diurnal hat nach eigenem Bekunden aber die Infrastruktur bereits aufgebaut. Europaweit kämen rund 4000 Kinder für den Einsatz von Alkindi infrage.

Dosiert wird patientenindividuell und so niedrig wie möglich. Die empfohlene Ersatzdosis liegt bei 8 bis 10 mg/m2 pro Tag für Patienten mit reiner Niereninsuffizienz. Wer zusätzlich am androgenitalen Syndrom leidet sollte zwischen 10 bis 15 mg/m2 täglich einnehmen. Die Gabe kann auf drei bis vier Einzelgaben verteilt werden. Alkindi ist eine patentierte, orale, sofort freisetzende pädiatrische Formulierung von Hydrocortison-Granulat, die eine altersgerechte Dosierung bei Kindern ermöglicht.

Die Hülle der Hartkapsel darf nicht geschluckt werden. Durch leichtes Zusammendrücken des Kapselunterteils und Abdrehen des oberen Teils kann die Arzneiform geöffnet werden. Das Granulat kann dann direkt auf die Zunge gestreut oder mit einem Löffel in den Mund gegeben werden. Im Anschluss sollten die Patienten etwas trinken. Geeignet sind Wasser, Milch, Muttermilch oder Flaschennahrung.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»