Zyto-Skandal

12 Jahre Haft für Pfusch-Apotheker APOTHEKE ADHOC, 06.07.2018 11:22 Uhr aktualisiert am 06.07.2018 12:26 Uhr

Berlin - Der Bottroper Apotheker Peter Stadtmann muss für zwölf Jahre ins Gefängnis. Das hat der Vorsitzende Richter laut Correctiv soeben verkündet. Damit geht der Prozess um einen der größten Medizinskandale der Nachkriegsgeschichte in erster Instanz zu Ende. Für die Opfer ist das Leid damit allerdings nicht vorbei, denn für die meisten bleibt die Ungewissheit.

Die Richter sehen es als erwiesen an, dass Stadtmann in der Alten Apotheke in Bottrop aus Habgier und um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren über mehre Jahre Sterilrezepturen absichtlich zu niedrig dosiert hat. Die Medikamente seien in ihrer Qualität „nicht unerheblich“ gemindert gewesen, Stadtmann sei schuldig, in 14.000 Fällen gegen das Arzneimittelgesetz (AMG) verstoßen zu haben. Außerdem sehe man 59 Betrugsfälle als erwiesen an. Die Richter verhängten auch ein lebenslanges Berufsverbot.

In der Anklage war noch von 62.000 Fällen die Rede. Außerdem legte das Gericht den Schadenswert geringer an: Statt von 56 geht das Gericht von 17 Millionen Euro Schaden aus. Dieser Betrag soll nun eingezogen werden. Für Mord, Körperverletzung oder versuchten Mord wird Stadtmann jedoch nicht verurteilt. Die Anklage hatte das gefordert.

Das AMG sei ein scharfes Schwert, in diesem Fall ein „Rettungsanker“, da Körperverletzung oder Mord in diesem Fall nur schwer nachweisbar seien. Daher sei es sehr wohl um die betroffenen Menschen gegangen, auch wenn sie im Verfahren nicht gehört wurden, wird der Richter von Correctiv zitiert. Zu frühes Zuschlagen bei der Razzia in der Alten Apotheke habe aber eine Anklage wegen Körperverletzung verhindert: Staatsanwaltschaft und Polizei hätten am Tag der Razzia nicht gewartet, bis die Zubereitungen in die Auslieferfahrzeuge geladen waren, sondern die Medikamente im Labor vor der Ausgabe an die Fahrer beschlagnahmt. Deshalb sei eine Verurteilung wegen Körperverletzung im Fall der 27 von Stadtmann hergestellten unterdosierten Zubereitungen, die am Tag der Razzia beschlagnahmt wurden, nicht möglich. Der Richter sagte laut Correctiv, diese Infusionen seien noch nicht in den Verkehr gebracht worden und könnten deshalb nicht als versuchte Körperverletzung gewertet werden

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

7 Hersteller im Test

Wie zuverlässig sind Antigen-Schnelltests?»

WHO: 70 Prozent Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»