Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung

, Uhr
Berlin -

Chemie, Physik, Biologie, Latein: Pharmaziestudenten müssen im Studium kräftig büffeln. Was dafür in den Lehrplänen oft zu kurz kommt, sind betriebswirtschaftliche und berufspolitische Themen. Noventi will da zumindest ein wenig Abhilfe schaffen: Ihr Abrechnungsunternehmen VSA lädt zwei mal im Jahr Pharmaziestudenten ein, um ihnen ihr Gewerbe zu erklären.

Seit mehr als zehn Jahren lädt Noventi in Zusammenarbeit mit der bayerischen Apothekerkammer zweimal jährlich Pharmaziestudenten im praktischen Jahr zu sich ein. Vor kurzem öffnete der Marktführer in der Rezeptabrechnung erneut seine Pforten: 40 Studenten folgten der Einladung zu einer Abendveranstaltung nach München. Im Mittelpunkt stand dabei eine Produktionsführung, bei der die angehenden Apotheker „einen Blick hinter den hoch gesicherten Trakt der Rezeptabrechnung“ erhalten sollten.

Es liege es nahe, so das Unternehmen, sich schon während des Studiums und damit frühzeitig ein Bild vom Ablauf, den Prozessen und davon zu machen, was genau mit den Rezepten nach der Einlieferung passiert. Vor allem von den imposanten Scannereinlagen seien die Besucher beeindruckt gewesen: „Die Studenten erlebten dabei hautnah, mit welcher Geschwindigkeit die Rezepte in der Produktion gescannt und verarbeitet werden“, so die VSA. 13,5 Millionen Belege verarbeiten die Anlagen laut Firmenangaben monatlich, ein Abrechnungsvolumen von über 15 Milliarden Euro im Jahr.

Die Studenten betrachteten jedoch nicht nur die Technik, sie ließen sich auch betriebswirtschaftlich weiterbilden: Die VSA veranstaltete eigens für sie Vorträge und eine kleine Informationsmesse. Neben Hintergrundinformationen zum Ablauf der maschinellen Verarbeitung erfuhren die Studenten, „dass weit mehr hinter der Rezeptabrechnung steckt, als viele zuerst vermuten“, drückt es die VSA aus.

Den angehenden Pharmazeuten sei bewusst, dass ein durchdachtes Liquiditätsmanagement den Erfolg einer Apotheke in Zukunft ausschlaggebend beeinflussen werde – ein Wink in Richtung des Noventi-Angebots „sofortGeld“, mit dem Apotheken kurzfristig über Geld aus der Rezepteinreichung verfügen können. Und auch das Thema Digitalisierung darf natürlich nicht fehlen: „Wenn die Besucher ihr Studium beendet haben, werden sie den Markt durch den digitalen Wandel verändert vorfinden und das E-Rezept wird vermutlich im Apothekenalltag fest verankert sein“, prophezeit VSA. Deshalb wurde ihnen die Digital-Strategie der Noventi-Group vorgestellt, zu der vor allem die App CallmyApo gehört. Natürlich nutzte die VSA die Veranstaltung auch für Werbung in eigener Sache und wies auf die eigene Produkt- und Dienstleistungspalette hin – das „wohl umfangreichste Rezept- und Retaxschutzprogramm auf dem Markt“.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apothekendienstleister vor dem Umbau
Zwischen Zinsen und Kosten: Das ist los bei Noventi »
Forderungen müssen angemeldet werden
Beragena: Apotheken als Insolvenzgläubiger »
Mehr aus Ressort
Überfall auf Apotheke
Oxycodon: PTA mit Axt bedroht »
Hohe Mieten und wenig Laufkundschaft
Center-Apotheke: „Ab sofort geschlossen“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Keine Sicherheitsbedenken
Impfstoff-mRNA in Muttermilch»
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Preisanpassung bei Apothekenserver
NGDA: Securpharm wird teurer»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»