Ein Ball für Pharmaziestudenten

, Uhr
Berlin -

Seit 70 Jahren gibt es den Bundesverband der Pharmaziestudierenden Deutschlands (BPhD). Da konnte die 125. Bundesverbandstagung (BVT) nicht ohne Gala-Abend eröffnet werden. Den Festvortrag hielt Professor Dr. Oliver Werz von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Auf dem Programm der Veranstaltung, die über drei Tage ging, standen auch dieses Mal Vorträge, Anträge, Workshops und Wahlen. Im kommenden Jahr werden die Studenten in Berlin zusammenkommen.

Die 125. BVT des BPhD fand kürzlich in Jena statt und wurde von 21 der 22 Pharmaziefachschaften besucht. Beim Festvortrag von Werz ging es um das Thema „Geschlechtsspezifische Pharmakotherapie: Gleiche Pille – andere Wirkung“. Der Wissenschaftler konnte in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit weiteren Kollegen die bislang unklaren molekularen Ursachen der Unterschiede bei Frauen und Männern aufzeigen. Denn bestimmte Erkrankungen kommen bei Frauen häufiger vor. Verantwortlich dafür machte die Arbeitsgruppe das Steroidhormon Testosteron. Werz stellte in diesem Zusammenhang die Studienergebnisse vor.

Die Studenten forderten zum einen Satzungsänderungen. So soll die Höhe der Mitgliedsbeiträge nun nicht mehr von der Delegiertenversammlung festgesetzt, sondern durch die Finanz- und Beitragsordnung geregelt werden. Weiterhin wurde ein Antrag, bei dem es um die Ausrichtung eines Trinationalen Kongresses 2020 in Friedrichshafen geht, angenommen. Die Studentenvertreter verabschiedeten außerdem ein Positionspapier zu den Laborkosten, das die „großen Unterschiede in den Erhebungen von sogenannten Labor- oder Chemikalienkosten an verschiedenen Standorten“ aufdecken soll. „Wir wollen Gerechtigkeit und Transparenz, wenn es um die anfallenden Kosten für das Pharmaziestudium geht”, so der BPhD.

Auch die Ämter wurden neu vergeben. So wurden sieben neue Vorstandsmitglieder gewählt. Das Amt des Schatzmeisters wird nun von Jason-Christopher Radermacher aus Bonn besetzt. Niklas Baltz aus Kiel ist nun der Beauftragte für Lehre und Studium. Als Beauftragter für Recht und Datenschutz wurde Thorben Kurzbach aus Berlin gewählt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»