Studenten interessieren sich für Katastrophenarbeit

, Uhr

Berlin - Im Rahmen des diesjährigen PharmaWeekends, der Fortbildungsveranstaltung des Bundesverbandes der Pharmaziestudierenden in Deutschland (BPhD), kamen Studierende der Pharmazie und anderer Gesundheitsberufe zusammen, um sich hauptsächlich zur Krankenhauspharmazie auszutauschen. Bundeswehr-Apotheker informierten die Interessenten zu Wehrpharmazie und humanitären Hilfsorganisationen wie Apotheker helfen. Apotheker ohne Grenzen berichteten von ihren Erfahrungen in Einsätzen und von Projekten.

Das PharmaWeekend fand unter dem Motto „Entwicklungs- und Katastrophenpharmazie“ in Tübingen statt. Die Veranstaltung wurde von Professor Dr. Lutz Heide der Universität Tübingen mit einem Festvortrag zum Thema „Global Health Pharmacy“ eröffnet. Dr. Sven Normann von der University of Florida hielt einen englischsprachigen Web-Vortrag und verdeutlichte die Bedeutung der Katastrophenpharmazie.

Weitere Referenten waren Christine Häfele-Abah von der Universität Tübingen, die den Kurs „Pharmacy in Global Health“ gemeinsam mit Professor Dr. Heide leitet, Jörg Schaaber von der Buko Pharma-Kampagne sowie Holger Sulz, der im Universitätsklinikum Tübingen im Sachgebiet Katastrophenschutz tätig ist. Sulz referierte zum Thema „Kommunikation und Einsatzleitung bei Schadenslagen im Krankenhaus“.

Auch die Bundeswehr war mit Oberstabsapotheker Dr. Frederick Vongehr und Oberfeldapotheker Ronnie Michel vertreten. Sie gaben den Studenten einen Überblick zur Wehrpharmazie. Dr. Johannes Waltz, Direktor der „Strategy and Finance of the Global Schistosomiasis Alliance“ (GSA) und Leiter des „Merck Praziquantel Donation Program“, erläuterte in seinem Vortrag, wie man die Wurmerkrankung Schistosomiasis bekämpft. Parallel zu den Vorträgen gab es zwei Workshops, ein Training sowie ein Planspiel für die Teilnehmer.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

„Pharmazeutisches Sicherheitsnetz“
BAK gegen Vertretungs-PTA »

Mehr aus Ressort

Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern »
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx »
Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»