Hilfsorganisation

Apotheker ohne Grenzen sammeln Tütengeld APOTHEKE ADHOC, 19.04.2016 11:34 Uhr

Berlin - Die Apotheker ohne Grenzen (AoG) freuen sich über das finanziell zweiterfolgreichste Jahr: 2015 nahm die Hilfsorganisation knapp 850.000 Euro ein, mehr war es bislang nur 2004, als nach einem Erdbeben im Indischen Ozean mehrere Tsunamis an den Küsten ausgelöst wurden. Der neue Vorstand des Vereins will auch im kommenden Jahr fleißig Spenden sammeln – und sich dabei die EU-Richtlinie für weniger Plastiktüten zunutze machen.

Am Wochenende wurde turnusgemäß ein neuer Vereinsvorstand gewählt. Jochen Schreeck bleibt erster Vorsitzender, Dr. Petra Lange zweite Vorsitzende. Auch Dr. Thomas Bergmann und Jürgen Funke sind weiterhin Vorstandsmitglied. Funke übernimmt das Amt des Schriftführers von Charlotte Engl, neuer Beisitzer ist Andreas Portugal. Dr. Ralph Büttmann löst Nicole Fügener als Schatzmeister ab. Auch Katarzyna Ostendorf hat sich aus dem Vorstand verabschiedet, ihr Nachfolger ist Abraham Dzidonu.

„Die Mitglieder haben ihr Votum abgegeben; wir alle bedanken uns für das Vertrauen und werden den Verein in ihrem Sinn entwickeln“, verspricht Schreeck. Der siebenköpfige Vorstand des Vereins wird alle zwei Jahre gewählt.

Die AoG wollen die neue Vorgabe, Plastiktüten nicht mehr kostenlos abzugeben, ausnutzen: „Wenn jede Apotheke in Deutschland ihre Tüten für 5 Cent abgibt und diese Einnahmen an AoG spendet, dann wäre der diesjährige Finanzierungsbedarf des Vereins sehr schnell gedeckt“, erklärt der Verein in einem Rundschreiben. Apotheker könnten den Tüten-Ertrag – ganz nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ – für die sozialen Leistungen der Apotheker ohne Grenzen spenden. Dafür stellt die Organisation eine Spendenbox für die Offizin zur Verfügung.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte