Die vernachlässigte Apotheke

, Uhr
Berlin -

Über 30 Jahre lang führte Jochen Jakobi die Martinus-Apotheke im baden-württembergischen Zeutern. Obwohl der Ort eigentlich zu wenige Einwohner hatte, um eine Apotheke rentabel zu betreiben, liefen die Geschäfte ordentlich. Nun musste Jakobi aus Altersgründen schließen. Die Suche nach einem Nachfolger war nicht von Erfolg gekrönt. Kein Einzelfall, wie die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg berichtet. Dennoch sieht sie die Versorgung im Bundesland weiter gewährleistet.

Im Jahr 1981 öffnete die Martinus-Apotheke, im Februar 1989 wurde der Betrieb von Apotheker Jakobi übernommen. Dabei waren die Voraussetzungen nicht die besten. Der Ortsteil Zeutern, der zur Gemeinde Ubstadt-Weiher im Norden von Karlsruhe liegt, hatte damals nur 2500 Einwohner. Als Mindestgröße für einen Apothekenstandort galten 3500 Einwohner.

Jakobi ließ sich davon nicht entmutigen und gewann mit der richtigen Mischung aus Kompetenz und Empathie auch Kunden aus den Ortsteilen und Gemeinden im Umkreis. Leicht wurde es dem Apotheker vonseiten der Politik hingegen nicht gemacht: Bürokratische Hürden, Rabatt- und Rahmenverträge setzten seinem Betrieb zu. Auch deshalb scheiterte die Nachfolgersuche.

Die Trauer in Zeutern über die Apothekenschließung ist groß. Bürgermeister Tony Löffler kam persönlich vorbei und sprach sein Bedauern aus. Seit Mittwoch ist die Martinus-Apotheke geschlossen, zuvor fand noch ein Ausverkauf der Selbstbedienungsartikel statt. Jakobi wird fortan den Ruhestand genießen. Die Versorgung und die Notdienste übernehmen die in den benachbarten Ortsteilen gelegenen Apotheken. Der nächste Betrieb ist rund 3,5 Kilometer von der Martinus-Apotheke entfernt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»