Der Reiz der Klinikapotheke

, Uhr
Berlin -

Das Schülerpraktikum ist für viele spätere pharmazeutische Angestellte das Einstiegstor in die Apotheke. Auch Mandy Pieper aus Rostock entdeckte darüber ihre Leidenschaft für Pharmazie. Letztlich führte sie ihr Weg vor 40 Jahren in die Apotheke der Universitätsmedizin Rostock. Mehrere Gründe führten dazu, dass die heutige Pharmazieingenieurin der Klinikapotheke immer treu blieb.

In der neunten Klasse kam Pieper erstmals mit Arbeitsalltag einer Apotheke in Kontakt. Der heute 56-Jährigen gefiel der Alltag und sie bewarb sich nach der Schule in der Klinikapotheke in Rostock. Ihre Ausbildung zur Apothekenfacharbeiterin schloss Pieper mit 18 Jahren ab. Bereits während der Lehre gefiel ihr die „vielseitige“ Tätigkeit in der Krankenhausversorgung – auch wenn der Alltag in der ehemaligen DDR mit heute nicht mehr vergleichbar ist. „Damals stellten wir noch größere Mengen an Infusionslösungen her, weil die Industrie nicht liefern konnte“, erinnert sie sich. 300 Liter pro Tag seien es mitunter gewesen.

Qualitätskontrolle bis Sterilherstellung

Die Arbeit in verschiedenen Bereichen begleitete Pieper bis heute. Zunächst war sie in der Qualitätssicherung tätig, später dann in den Auf- und Umbau der Zytoherstellung involviert und arbeitete in der Laborversorgung sowie in der Sterilherstellung. Seit etwa sechs Jahren arbeitet sie im unsterilen Bereich und stellt Rezepturen und Defekturen her wie beispielsweise Kapseln für Frühchen. „Ich fühle mich hier wohl“, sagt sie. Die Arbeit sei nie monoton und das „Ganze“ gefalle ihr.

Besonders Spaß bereite ihr die Produktion – vom Ausgangsstoff bis zum Endprodukt. „Mir gefällt auch, dass man viel mit technischen Geräten zu tun hat.“ Sie sei computeraffin und die Zeiten, in denen Etiketten noch mit der Schreibmaschine beschrieben wurden, längst vorbei. Auch die Förderung durch ihren Arbeitgeber lobt Pieper. „Ich wurde insgesamt sechseinhalb Jahre ausgebildet.“ Zwei Jahre nach ihrer Ausbildung sei ihr ein Fernstudium zur Pharmazieingenieurin angeboten worden. „Das habe ich mit 25 abgeschlossen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Schon vor der Entstehung von Alpha und Delta
Omikron: Vorläufer der Variante gibt es schon sehr lange »
Mehr aus Ressort
Neuer Service „Mitarbeitergesundheit“
Apotheke stellt Gesundheitsmanager ein »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»