Gewalt in Apotheke

Cannabis verweigert: Kunde schlägt Apotheker ins Gesicht

, Uhr
Berlin -

In einer Apotheke in Stuttgart hat ein Kunde einen Apotheker angegriffen, weil dieser ihm kein Cannabis ohne Rezept verkaufen wollte. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, schlug er den Mitarbeiter mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Trotzdem gelang es dem Pharmazeuten am Ende, den Mann aus dem Geschäft zu drängen.

Der unbekannte Mann betrat am Freitag gegen 18.30 Uhr die Apotheke an der Königstraße und forderte mehrfach die Herausgabe von Cannabis. Als dies von einem 28-jährigen Apotheker wegen des nicht vorhandenen Rezepts abgelehnt wurde, versuchte der Unbekannte gewaltsam zum Tresor hinter dem Thekenbereich zu kommen. Dabei brachte er den Mitarbeiter zu Fall und schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht, wobei er weiter die Herausgabe des Cannabis forderte.

Dem Apotheker gelang es schließlich, den Täter aus der Apotheke drängen, woraufhin dieser flüchtete. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, zirka 190 cm groß, stämmig sowie mindestens 100 kg schwer, schwarze kurze Haare, dünner Bart und schwarze Brille. An einem Arm ist er tätowiert und war mit einem schwarzen T-Shirt mit unbekannter Aufschrift bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Mutmaßliches Rezeptfälscherpaar festgenommen
Polizist:innen verletzt: Rangelei vor Apotheke »
Erheblicher Schaden entstanden
Auto in Apotheke geschleudert »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»