Angriff in Stuttgart

Nach Prügelattacke: Apotheker krankgeschrieben

, Uhr
Berlin -

In der Europa Apotheke in der Stuttgarter Königsstraße wurde am Freitagabend ein Apotheker verletzt. Ein Kunde, der von den Mitarbeiter:innen Cannabis ohne Rezept forderte, schlug dem 28-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Der Pharmazeut ist krankgeschrieben, in der Apotheke hat man Vorkehrungen getroffen, damit sich ein solcher Fall nicht wiederholt.

Kurz vor Feierabend betrat der nach wie vor unbekannte Mann die Apotheke. Weil er Cannabis verlangte, wurde eine speziell geschulte Kollegin hinzugeholt. Sie fragte nach einem Rezept, das der Kunde nicht vorweisen konnte. Dann sei alles recht schnell gegangen, berichtet die Mitarbeiterin: Der Mann sei zwischen den Kassen hindurch gestürmt und so in den hinteren Bereich der Apotheke gelangt.

Dort sei er richtig aggressiv geworden und habe den Apotheker direkt angegriffen, der sich ihm in den Weg stellen wollte. Er habe ihn geschlagen und gegen die Regale geschubst. Trotzdem habe der junge Kollege sich nicht unterkriegen lassen und den Mann aufgefordert, die Apotheke zu verlassen. Irgendwie sei es ihm auch gelungen, ihn aus der Apotheke zu drängen – daraufhin sei der Mann sofort geflüchtet. Als die Polizei wenig später eintraf, konnte nur noch eine Anzeige gegen Unbekannt aufgegeben werden.

Den übrigen Mitarbeiterinnen sei nichts passiert, schildert die Angestellte. „Aber ich will mir gar nicht vorstellen, wie die Geschichte ausgegangen wäre, wenn kein männlicher Mitarbeiter im Dienst gewesen wäre.“ Der Täter, den das Team vorher nicht kannte, sei ein junger Mann gewesen, fit und kräftig gebaut.

Noch am selben Abend habe man über den Vorfall gesprochen. Zwar habe es schon früher gelegentlich aggressive Kunden gegeben, vor allem bei BtM. Doch im Zusammenhang mit Cannabis sei der Vorfall einmalig. Entsprechend will man nun Maßnahmen ergreifen, um die Wiederholungsgefahr zu minimieren. Auskünfte zu Cannabis will man etwa am Telefon nicht mehr geben.

Die Polizei beschreibt den Täter wie folgt: Circa 190 cm groß, stämmig sowie mindestens 100 kg schwer, schwarze kurze Haare, dünner Bart und schwarze Brille. An einem Arm ist er tätowiert und war mit einem schwarzen T-Shirt mit unbekannter Aufschrift bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189905778 bei den Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei zu melden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mutmaßliches Rezeptfälscherpaar festgenommen
Polizist:innen verletzt: Rangelei vor Apotheke »
Erheblicher Schaden entstanden
Auto in Apotheke geschleudert »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»