5,7 Mio. Euro: Luxusvilla des Pansch-Apothekers zu verkaufen | APOTHEKE ADHOC
Mit Rutsche und Drehplatte

5,7 Mio. Euro: Luxusvilla des Pansch-Apothekers zu verkaufen

, Uhr
Die Luxusvilla des verurteilten Zyto-Apothekers Peter S. soll verkauft werden.
Berlin -

„1000-Quadratmeter-Protz-Bau für sich und seinen Hund. Für sein Luxus-Leben ließ er Krebskranke sterben“, schrieb die Bild-Zeitung 2017 über die Villa des Bottroper Zyto-Panschers Peter S. Jetzt soll das Anwesen für 5,7 Millionen Euro verkauft werden. Laut Anzeige ein gutes Geschäft.

„Luxuriöse Villa mit weitläufiger Garten-/Parkfläche (bezugsfertig)“, wird das Objekt in der Anzeige bei Immoscout beworben. Elf Zimmer auf 710 Quadratmetern Wohnfläche, dazu ein Grundstück mit 15.680 Qudratmeter – all das können Interessenten für 5,7 Millionen Euro kaufen. Drei Etagen, drei Schlafzimmer, drei Bäder, zwei Garagen, 840 Quadratmeter Nutzfläche, lauten weitere Eckdaten. Gerade erst wurde das Objekt noch einmal modernisiert.

„Dieses Anwesen ist unglaublich und absolut einzigartig in der Region!!! Errichtungskosten von mehr als 11 Millionen Euro sind Paradebeispiel für den zeitlosen und luxuriösen Bauhausstil“, heißt es in der Anzeige. „Die Villa setzt sich aus drei zueinander verschobenen Würfeln zusammen, deren jeweils unterschiedliche Oberflächen einen unvergleichlichen, stimmigen Kontrast erzeugen. Die Materialkombination aus Putz, hellem Naturstein, großen Glasflächen und Beton unterstreicht den modernen Stil und sorgt für ein angenehmes, helles Raumklima. Die großzügigen Wohnräume sowie das innovatives Lichtkonzept, welches durch ein in jedem Raum befindliches Steuerungspanel auf ihre Stimmung abgestimmt werden kann, unterstützen den architektonischen Grundgedanken und bestimmen die wohnliche Atmosphäre.“

Rutsche über zwei Etagen

Zur Ausstattung gehören neben der luxuriösen Küche mit hochwertigen Elektrogeräten der Marken Gaggenau, Bulthaupt und Miele und motorisierten Schranktüren der Extraklasse auch Kamine in den beiden Wohnbereichen – „für das absolute Wohlfühlambiente“. Weitere Highlights sind praktische Einbauschranksysteme und ein „unsichtbares“ Soundsystem der Marke Bang & Olufsen in den Räumen. Die Bodenbeläge sind hochwertig aus Naturstein und Parkett, es gibt eine Dachterrasse und ein modernes Sicherheitssystem „mit einer Vielzahl Kameras und zentralem Steuerungsdisplay“. Die verschiedenen Etagen von Keller bis Dach können per Aufzug erreicht werden oder über die beleuchtete Treppe mit schwebenden Stufen.

Geheizt wird mit mittels Sole-Wasser-Wärmepumpe, die Lüftungsanlage ermöglicht eine Wärmerückgewinnung. Außerdem gibt es laut Anzeige Photovoltaik-Elemente zur Stromgewinnung, ein integriertes Staubsaugersystem, ein Wasseraufbereitungssystem und viele Extras mehr.

Absolutes Highlight ist aber ein „großzügiger, modernster Pool und Jacuzzi aus Edelstahl, mit Edelstahlrutsche“: „Die Rutsche führt aus dem Badezimmer im ersten Obergeschoss in den Pool und sorgt für ultimativen Badespaß“, heißt es weiter. „Das hat niemand“. Und noch eine Besonderheit gibt es im Wohnraum im 2. Obergeschoss: „Absolutes Highlight dieses Raumes, die Drehplatte im Zentrum. Das Turmzimmer verfügt ebenfalls über einen Kamin sowie eine kleine Küchenzeile.“

Apotheker und sein Hund

Während Peter S. in der Luxusvilla alleine mit seinem Hund lebte, eignet sich das Objekt laut Makleragentur besonders für Familien und Eigentümer, die regelmäßig Gäste empfangen. So lade der Essbereich ein „zu kulinarischen Erlebnissen ein, die Sie in großer Runde mit Freunden und Familie genießen können“. Und auch der Pool kann in größerer Runde genutzt werden: „Zwei geräumige Garderoben sorgen für ausreichend Stauraum für Sie und Ihre Gäste.“

Einfach mal vorbeischauen ist übrigens nicht möglich: „Besichtigungen erfolgen ausschließlich nur mit nachweislicher Bonität und namentlich bekannten Interessenten“, heißt es in der Anzeige.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Anhörung im Gesundheitsausschuss
Zwei Apothekerinnen, viele Themen»
„Objektiverer Maßstab erforderlich“
Kassen: Botendienst nur bei Behindertenausweis»
Baldrian und Hopfen zur Nacht
Alluna geht, Alluna Schlaf kommt»
Bluthochdruck, Übergewicht, Verstimmung
Macht zu viel Salz aggressiv?»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»