Handelsplattformen

Wort & Bild übernimmt Curacado-Führung APOTHEKE ADHOC, 15.01.2019 14:06 Uhr

Berlin - Im Oktober hat der Wort Bild-Verlag die Mehrheit an der von Apotheker Ralf König gegründeten Plattform Curacado übernommen. Jetzt führen die Manager aus Baierbrunn die Geschäfte: Viktor Hettich, der langjährige Leiter Business Development beim Wort & Bild Verlag, ist seit Beginn des Jahres Geschäftsführer der Curacado GmbH. Er übernimmt die Tätigkeiten des bisherigen Geschäftsführers und Gründers Ralf König, der Curacado weiterhin in seiner Funktion als Gesellschafter beratend zur Seite steht und sich auf die strategische Ausrichtung und die Belange der Apotheker fokussieren wird.

„Viktor Hettich ist ein Digital Native, der wie kein anderer digitale Lösungen versteht. Ich freue mich außerordentlich für die Apothekerschaft und ihn, dass er zum 1. Januar 2019 diese neue spannende Aufgabe angenommen hat. Der Digitalexperte Hettich und der Apothekeninhaber König sind ein echtes Dream-Team in der Umsetzung digitaler Lösungen für die Apotheker“, so Andreas Arntzen, CEO des Wort & Bild Verlags. „Ich übernehme diese Aufgabe mit Begeisterung. Es macht mir Spaß, die digitale Transformation im Apothekenmarkt mitzugestalten“, so Hettich, der seit 2013 für den Wort & Bild Verlag tätig war.

In den vergangenen Monaten habe das Team um Hettich und König mit Hochdruck nochmals technisch aufgerüstet, um weitere große Partner mit einzubinden. Curacado ist hierbei der technische Dienstleister für die Wort & Bild Verlagsgruppe, die ihren Kunden ein erweitertes Digitalangebot liefert. König gründete Curacado im Juli 2017: „Vom Apotheker für Apotheker. Das war mein Grundgedanke, und dabei bleibt es auch. Der große Unterschied zwischen Curacado und anderen Lösungen ist, dass wir immer den Vorteil der Apotheke vor Ort im Blick haben“, so König.

Für 149 Euro monatlich können sich Apotheker bisher bei Curacado einen professionell aufgemachten Online-Shop mieten und unter der eigenen Internetdomain betreiben. Dieser ähnelt von Aufbau und Ablauf dem großen Vorbild Amazon. Wer etwas in den Warenkorb legt, kann auswählen, ob er das Produkt in der Apotheke abholen oder sich liefern lassen will. Per Mausklick kann via PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung gezahlt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Erkältungsmittel

Cineol Pohl 300 mg: Verstärkung für Gelomyrtol Forte»

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»
Politik

Steuern

BGH: PKV darf sich Umsatzsteuer für Zytos zurückholen»

50.000 Unterstützer gesucht

#MitUnsNicht: Studenten kämpfen für Rx-Versandverbot»

Noweda-Zukunftspakt

Kuck: „Wir kämpfen für jede Apotheke“»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Pankreastumore

Zanosar: Ende des Einzelimports»

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»
Panorama

Healthcare-Barometer 2019

PwC: Drei Viertel der Deutschen wollen Medikamente online»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»

Arbeitnehmerrechte

Gekündigter Chefarzt: Bundesarbeitsgericht verschärft Vorgaben für Kirchen»
Apothekenpraxis

Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein»

Nach einem Jahr und drei Monaten

Kein Center: Easy-Apotheke in Rietberg muss schließen»

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»