Kosmetik

Sonnen-Serie: Sebamed wagt sich ins Apothekenregal APOTHEKE ADHOC, 24.04.2019 12:06 Uhr

Berlin - Sebapharma hat weiter die Apotheken im Visier. Der Kosmetikhersteller aus Rheinland-Pfalz begibt sich mit einer neuen Produktserie für die Offizin in den hartumkämpften Markt der Sonnenpflege. Nach Sebamed Pro ist die Sortimentserweiterung die zweite exklusive Linie für Apotheken.

Das Geschäft mit Sonnenschutzprodukten ist für Hersteller risikobelastet. Die Saison ist für die Anbieter jedes Jahr aufs Neue ein Wagnis, denn ein verregneter Sommer kann die Verkaufszahlen drücken. Neueinsteiger haben es nicht leicht, sich gegen Platzhirsche durchzusetzen, die noch dazu regelmäßig mit Sonderangeboten locken. Allerdings zeigen die Verluste von Marktführer Ladival, dass sich die Anteile neu verteilen. Die Stada-Marke verlor im vergangenen Jahr laut Iqvia-Zahlen knapp 7 Prozent und kommt auf einen Anteil von 24 Prozent. Dahinter rangieren La Roche-Posay (L'Oréal), Eucerin (Beiersdorf) und Daylong (Galderma).

Ein neuer Anbieter dieses Jahr ist Sebapharma. Das Unternehmen mit Sitz in Bad Salzig bringt erstmals eine Sonnenlinie auf den Markt– exklusiv für Apotheken. Von Sebamed Sonne werden sechs verschiedene Produkte angeboten, darunter Cremes (75 ml) und Lotionen (150 ml) mit je Lichtschutzfaktor (LSF) 30 und 50+ sowie ein Spray mit LSF 30 und eine After Sun Lotion (150 ml). Der Hersteller wirbt für sein Vierfach-Schutzsystem, das die Haut vor sonnenbedingten Schäden und vorzeitiger Hautalterung schützen soll.

Creme und Lotion enthalten den feuchtigkeitsspendenden Wirkstoff Bisabolol sowie natürliches Inulin und Lecithin. Die After Sun Lotion sorge mit Allantoin für Feuchtigkeit und habe eine kühlende und pflegende Wirkung, so der Hersteller. Die Sonnenlinie stabilisiere mit dem pH-Wert 5,5 den wichtigen Hautschutzmantel und unterstütze die natürliche Schutzbarriere der Haut vor UV-Strahlung. Apotheken erhalten für die Sommersaison auffällige Displaywerbung im Strandkorb-Look sowie weitere Dekopakete. Die Produkte sind zudem über den Webshop des Herstellers erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis liegt zwischen rund 13 und 15 Euro.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Mobiles Couponing

Kein „Eckes-Edelkirsch-Effekt“ für Apotheken»

Drogerieketten

Neues von Tetesept: Depot-, Kompakt- und Minitablette»

Diätmittelhersteller

Verfahren gegen Almased-Chef eingestellt»
Politik

GKV-Spitzenverband

eRezept: BMG schon einmal gescheitert»

Digitalisierung

Psychotherapeuten warnen vor App-Flut»

Westfalen-Lippe

eMedikationsplan: Test startet im Januar  »
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

SSRi/SNRI

Antidepressiva: Neue Warnhinweise»

Arzneimittelfälschungen

Xarelto: Weitere gefälschte Chargen bestätigt»

Sinkende Verordnungszahlen

Antibiotikaverbrauch: Info-Kampagnen zeigen Wirkung»
Panorama

ZDF dreht Thriller in Apotheke

Wenn die Offizin zur Filmkulisse wird»

Prozess wird fortgesetzt

Rezeptfälscher gegen Auflage aus U-Haft entlassen»

Tierseuchen

Schweinepest: Weitere 18 Fälle nahe der deutschen Grenze»
Apothekenpraxis

OTC-Verkauf über Plattform

OLG: Amazon wertet Gesundheitsdaten aus»

Pillpack

Nächster Schritt: „Amazon Pharmacy“»

Lieferengpass

Gardasil: Außendienst empfiehlt Versandapotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»
Erkältungs-Tipps

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»