Apothekenkosmetik

Sebamed probiotisch für die Apotheke

, Uhr
Berlin -

Vom Joghurt in die Creme: Von Sebapharma kommt seit Kurzem eine probiotische Kosmetiklinie der Dachmarke Sebamed. Bei Verkauf und Beratung setzt der Hersteller aus Bad Salzig auf die Apotheken.

Welche Rolle Probiotika für die Haut spielen, erklärt das Unternehmen in einem kurzen Content-Film auf der eigenen Website. Am Ende wird klar: Probiotische Kosmetika können den Feuchtigkeitshaushalt der Haut regulieren, deren Widerstandskraft stärken und vor äußeren Einflüssen schützen.

Sebamed setzt auf den „Pro Renew Complex CLR“ und den bewährten pH 5. Der probiotische Komplex enthält unter anderem das Lactococcus Ferment Lysate, so die INCI-Bezeichnung. Dabei handelt es sich um zelluläre Bestandteile des gram-positiven Milchsäurebakteriums Lacotococcus lactis. Das Probiotikum soll die Hauterneuerung und die Differenzierung der Keratinozyten verbessern. Der Pro Renew Complex CLR zählt zum Portfolio vom Chemischen Laboratorium Dr. Kurt Richter aus Berlin. Der Dienstleister legt seinen Schwerpunkt auf Kosmetikwirkstoffe.

Unter der Dachmarke Sebamed Pro sind fünf Produkte auf dem Markt – drei Cremes und zwei Seren. Das Unternehmen will so verschiedene Klientel in unterschiedlichen Lebensphasen und Hautzuständen bedienen. Hydro Serum und Aktiv-Schutz-Creme sollen vorzeitiger Hautalterung vorbeugen, Vital Serum und Energiespendende Creme versprechen Vitalisierung bei sichtbaren Hautalterungszeichen, die regenerierende Creme soll mit aufpolsterndem Effekt bei ausgeprägten Hautalterungszeichen Anwendung finden. Alle Produkte haben einen empfohlenen Verkaufspreis von 22,95 Euro.

Die Produkte sind exklusiv in ausgewählten Apotheken erhältlich. Zum Start waren es etwa 500 Apotheken. Diese werden mit Plakaten, Broschüren und Produktproben ausgestattet und medial durch Printanzeigen und Radiospots sowie Social Media-Kampagnen unterstützt. „Für das Marketing der neuen Serie Sebamed Pro sind Marketingleiter Udo Klüwer und Senior-Produktmanagerin Martina Leners verantwortlich“, so das Unternehmen.

Auch Fisher-Price setzt auf natürliche Dermokosmetik; die Produkte enthalten Präbiotika. Seit Januar sind die „eigenentwickelten, biokompatiblen und ärztlich getesteten“ Produkte im Verkauf. Fisher-Price hat zwei Produktgruppen im Portfolio und setzt dabei auf zwei Vertriebswege. Fisher Price Atopic ist für die „Haut mit Neigung zu Neurodermitis“ auf dem Markt. Zum Portfolio gehören eine entzündungshemmende Schutzcreme, eine Wasch- und Bodylotion, eine präbiotische Körperlotion sowie Feuchttücher. Der Hersteller vergleicht sich mit Eubos Hautruhe. „Atopic ist hervorragend für die Apotheken, darum sind wir auf der Suche nach Partnern“. Partnerapotheken sollen direkt beliefert werden, eine Bestellung über den Großhandel ist nicht möglich.

Die zweite Serie Fisher Price Kids Care ist in den Regalen der Drogeriekette Müller zu finden und ist ein Pflegekonzept mit präbiotischer Wirkung – sowohl für die Baby-, als auch für die Kinderhaut. Zum Sortiment zählen eine Kopf- und Körperwaschlotion, eine präbiotische Körperlotion, ein Öl zur Massage und Aromatherapie, eine Feucht- und Aufbaucreme, eine Aufbaucreme für jedes Wetter sowie eine Wundschutzcreme mit Bienenwachs, Zink und Vitamin E. Auch hier gehören Feuchttücher zum Portfolio.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Nahrungsergänzungsmittel
Bayer übernimmt Natsana komplett
Endocrine Society
Vitamin D nicht für alle
Mehr aus Ressort
Boost für Praxis- und Klinikgeschäft
TI-Messenger von Famedly: Samedi kooperiert
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback

APOTHEKE ADHOC Debatte