Awinta schlägt Alarm

Rahmenvertrag: Änderungen nicht in der Software APOTHEKE ADHOC, 02.01.2020 10:17 Uhr

Berlin - Das neue Jahr beginnt gleich mit Unwägbarkeiten: Das Softwarehaus Awinta weist darauf hin, dass die seit dem 1. Januar gültigen Änderungen im neuen Bundesrahmenvertrag (BRV) noch nicht in den Anwendungen integriert sind. Die Schuld liege aber nicht beim Unternehmen, sondern beim Deutschen Apothekerverband (DAV) und der ABDATA, so Awinta. Ist man sich als Apotheker unsicher, was zu tun ist, solle man sich deshalb nicht an die Noventi-Tochter wenden, sondern an seinen Landesverband. Auch andere Anbieter sind wohl betroffen.

Bei Awinta scheint man auch keinen kürzeren Draht zur Standesvertretung zu haben als anderswo: Dass sich der DAV mit den Krankenkassen auf eine zweite Ergänzungsvereinbarung samt Anpassungen im Bundesrahmenvertrag (BRV) geeinigt hat, habe man bei Awinta „aus der Fachpresse“ erfahren. Ebendort erhielt die Noventi-Tochter auch die Information, wann die Änderungen gelten, nämlich bereits ab dem 1. Januar 2020.

Doch das waren nur Informationen, keine Anweisungen. „Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir bisher keinerlei Informationen vom DAV oder von der ABDATA zu den Änderungen erhalten haben“, teilte Awinta kurz vor Weihnachten mit. Deshalb werde es nicht möglich sein, die vereinbarten Änderungen fristgemäß zum 1. Januar in die Software einzupflegen. Um welche Änderungen genau es geht, wie lange die Umsetzung noch dauern wird und vor allem, welche Konsequenzen eine fortgesetzte Anwendung der aktuellen Software haben kann, erklärt das Unternehmen nicht.

Die Apotheker sollen sich an ihre Landesverbände wenden, wenn sie Fragen haben. „Wie Sie mit Abgaben zu Lasten der verschiedenen Kostenträger umgehen sollen, die sich in ihren Arzneimittellieferverträgen auf den BRV beziehen, erfragen Sie bitte bei Ihrem LAV“, so Awinta. Dort könne man sich sowohl die Vertragsinhalte als auch die Absprachen mit den Kostenträgern zum Umgang mit der Situation ab Jahresbeginn erklären lassen. „Wir können Ihnen an dieser Stelle leider nicht helfen, da wir über keinerlei Informationen verfügen.“ Immerhin: Die noch ausstehenden Änderungen zur Preisgünstigkeit im Importmarkt aus der ersten Ergänzungsvereinbarung will Awinta fristgerecht zum 1. Februar zur Verfügung stellen.

Awinta hatte sich als erster Anbieter mit dem Thema auch an den Verband der Softwarehäuser (ADAS) gewandt. Und tatsächlich wird die fehlende Abstimmung hier als Problem wahrgenommen. Es gebe noch reichlich Gesprächsbedarf, heißt es beim ADAS. Noch in dieser Woche sollen Gespräche mit der ABDATA gesucht werden. Es gebe bei den neuen Regelungen „noch viel Interpretationsspielraum“, heißt es beim ADAS.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Trickbetrug

Telefonische Angebote: Immer mehr Apothekenkunden betroffen»

Kundenzeitschrift „deine Apotheke“

Exklusiv: Marcus Freitag im Podcast»

Gratis zur Digitalkonferenz

VISION.A: Tickets gewinnen und dabei sein!»
Politik

„Einfach unverzichtbar“

ABDA-Kampagne: Fünf neue Motive»

Randnotiz

Mit dem Wiederholungsrezept in den Ruin?»

Dauerverordnung

Wiederholungsrezept: Der Countdown läuft»
Internationales

Regierung lässt Städte abriegeln

Italien wird Corona-Hotspot: „Pandemie nicht mehr vermeidbar“»

Verpflichtendes Melderegister

Österreich: Exportverbot für Engpass-Medikamente»

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»
Pharmazie

Neue Warnhinweise und Nebenwirkungen

Neue Fachinfo für Cabergolin und Lisdexamphetamin»

Systemische Nebenwirkungen bei estradiolhaltigen Cremes

Linoladiol N: Einmalig und maximal vier Wochen»

Rezeptur als einzige Alternative

Geburtsmedizin: Partusisten intrapartal nicht lieferbar»
Panorama

Hanau

Mit Knabberzeug: Apotheke lässt Rezeptfälscher auflaufen»

Nachtdienstgedanken

Ein Kater im Notdienst»

Produktvergleiche

Apothekenberichte: Schnarchschiene trifft Massagepistole»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ab Juli: Apotheken-Sammelheft»

Brauchtumspflege in der Apotheke

Orden, Berliner und Dreigestirn»

Streit um Refinanzierungsvereinbarung

TI-Konnektoren: Kassen wollen zahlen, DAV widerspricht»
PTA Live

Ein Glas zu viel gehabt?

Fünf Tipps gegen den Kater danach»

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Räusperzwang, Schleim & Co.

Husten: Leitliniengerechte Therapie»

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»
Magen-Darm & Co.

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»