Läusemittel

Parrax: Die Laus in der Kanone APOTHEKE ADHOC, 04.02.2019 07:52 Uhr

Berlin - Läuse haben das ganze Jahr Saison. Auch im Winter sorgen die flügellosen Insekten für Panik am HV. Wird eine Laus oder Nisse entdeckt, sollte schnell mit der Behandlung begonnen werden, denn eine schnelle Ausbreitung ist vorprogrammiert, schließlich legen die Weibchen mehrere Eier pro Tag. Betroffene und pharmazeutisches Personal haben die Qual der Wahl, denn es sind zahlreiche Präparate im Handel. Mit der Parrax Express-Lösung gegen Läuse und Nissen von Altamedics ist ein weiteres Produkt dazugekommen.

Parrax Express-Lösung gegen Kopfläuse ist zu 100 ml in einer Tube erhältlich. Die Menge entspricht einer Anwendung. Das Medizinprodukt enthält Biococidine, das aus dem Öl der Kokospalme gewonnen wird. Die Substanz soll in die Atemwege der Läuse und Nissen eindringen und durch Sauerstoffentzug zu deren Tod durch Ersticken führen. Die Lotion soll auf das trockene Haar so nah wie möglich an der Kopfhaut aufgetragen und anschließend auf dem gesamten Haar und der Kopfhaut gleichmäßig verteilt werden. Anschließend soll die in der Packung enthaltene Schutzhaube aufgesetzt und eine Einwirkzeit von 15 Minuten eingehalten werden. Im Anschluss wird die Haube entfernt, Nissen und Läuse werden mit einem Läusekamm von der Haarwurzel an ausgekämmt und die Haare gewaschen.

Die Lösung ist bereits für Kinder ab einem Alter von drei Monaten geeignet und kann laut Hersteller auch von Schwangeren und Stillenden angewendet werden. Eine zweite Anwendung ist laut Gebrauchsinformation nicht zwingend vorzunehmen. Allerdings sollten nach ein bis zwei Wochen der Kopf erneut auf Nissen und Läuse untersucht werden. Im Falle eines erneuten Kopflausbefalls sollte die Anwendung von Parrax wiederholt werden. Altamedics liefert die Lösung inklusive Schutzhaube, Läusekamm aus Metall und Vordruck für die vorgeschriebene Meldung an Schule oder Kindergarten.

Im Design setzt das Kölner Unternehmen auf knallige Farben und die Laus als Comicfigur. Auf der pinkfarbenen Verpackung sitzt die mintfarbene Laus unter Tränen in einer Kanone – die Lunte brennt bereits. Immerhin trägt sie einen schützenden Helm. Im Hintergrund sind Haare zu sehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

Bouvain: Von Sanofi zu Klosterfrau»

Packungsrelaunch

Facelift für Grippostad, Ampel für Neuroderm»

Kommentar

DocMorris: Konsequent grenzwertig»
Politik

Schadenersatzprozess

Klage gegen Apothekerkammer: DocMorris muss warten»

„Rahmenvertrag missachtet“

Kammer: DocMorris ist keine Apotheke»

EU-Verordnung

Neue Regeln für bilanzierte Diäten»
Internationales

700 Betriebe machen dicht

Securpharm: Apotheken in Bulgarien streiken»

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»
Pharmazie

Dosisreduktion

Colchicum: Maximal 6 mg pro Gichtanfall»

Enoxaparin-Biosimilar

Heparin: 60, 80 und 100 mg im Doppelpack»

Antimykotika in der Schwangerschaft

Fluconazol: Risiko für Fehlgeburt und Herzfehler»
Panorama

Frau verursacht Autounfall

Hustenstiller kostet Versicherungsschutz»

Hormonelle Kontrazeptiva

„Lieber Pickel als Pille“: Glaeske bei Stern TV»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»
Apothekenpraxis

Bis nachts um halb eins in der Rezeptur

PTA krank: Apotheker vor dem Nervenzusammenbruch»

Gallery of Inspiration

Zukunft testen bei VISION.A»

LABOR-Download

Kundenflyer: Arzneimittelentsorgung»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Kapsel-Premiere: 25 Prozent Abweichung mit Ibu»

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»
Erkältungs-Tipps

Wahrheit oder Lüge

Erkältungsmythen: Was ist dran?»

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»