Gelomyrtol: Google statt Facebook | APOTHEKE ADHOC
OTC-Werbung

Gelomyrtol: Google statt Facebook

, Uhr
Berlin -

Die Erkältungswelle lässt noch auf sich warten, doch die Hersteller investieren im Netz. Umckaloabo und Gelomyrtol schneiden bei einer aktuellen Untersuchung der Marketingagentur Dr. Kaske am besten ab. Bionorica nimmt derzeit viel Geld in die Hand, um Sinupret zu bewerben.

Obwohl Umckaloabo nach Umsatz im Vergleichsmarkt an 9. Stelle nach Umsatz steht, erzielt das Erkältungsmittel von Dr. Willmar Schwabe dank im Online-Ranking den ersten Platz: Bei den Kundenbewertungen (Sentiment Analyse) liegt Umackaloabo mit 89 von 100 möglichen Punkten vorn, auch bei den Suchergebnissen (Earned Visibility) und in den sozialen Medien ist der Pelargonium-Extrakt mit 73 beziehungsweise 61 Punkten in der Spitzengruppe zu finden. Bei den Werbeeinblendungen (Paid Visibility) ist Umckaloabo dagegen im Mittelfeld zu finden.

Zweiter in der Gesamtbewertung ist Pohl-Boskamp. Gelomyrtol hat bei den Kundenbewertungen ebenfalls 89 von 100 Punkten und liegt bei den Suchergebnissen mit 85 Punkten sogar vorn. Bei Bannern und in den sozialen Medien ist Gelomyrtol dagegen im hinteren Feld zu finden.

Sinupret findet sich nur auf dem 3. Platz wieder; der Hersteller Bionorica setzt traditionell vor allem auf Präsenz in der Apotheke. Angesichts der Markteinführung des Konkurrenzprodukts Solvohexal investiert man in Neumarkt aber in Endverbraucherwerbung: Bei der Paid Visibility liegt Sinupret mit 79 Punkten an der Spitze.

Im Mittelfeld finden sich in der Gesamtbewertung ACC akut (Hexal), Mucosolvan (Boehringer), Prospan (Engelhard) und Soledum (Klosterfrau). Wegen schlechterer Kundenbewertungen und weniger Präsenz in den sozialen Medien sind Angocin (Repha), Bronchicum (Klosterfrau) und Bronchipret (Bionorica) die Schlusslichter unter den Top-10.

Alle Marktteilnehmer hatten es in diesem Jahr schwer, da die Erkältungssaison 2015 besonders stark und somit für die Hersteller überdurchschnittlich einträglich war. Lediglich Prospan konnte 2016 leicht wachsen, während der Rest leichte Umsatzeinbußen hinnehmen musste. Auch die Nachfrage im Internet spiegelt die schwächere Erkältungssaison wider: Rund um das Thema Husten wurden im Vergleichszeitraum noch 25 Prozent mehr Suchanfragen durchgeführt.

Dr. Kaske ist eine auf Pharma-Kunden spezialisierte Marketingagentur. Weitere Details zum zur Analyse können direkt auf der Webseite von Dr. Kaske angefordert werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Kundenfrequenz auf Rekordniveau
Vorweihnachtswoche: Ansturm auf Apotheken »
Mehr aus Ressort
Hacker erbeuten Kundendaten
DocMorris sperrt 20.000 Konten »
Frist für Transfergesellschaft endet
Noventi: Tag der Entscheidung für Mitarbeiter:innen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»