Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept Tobias Lau, 06.12.2019 15:06 Uhr

Hannover - Dr. Peter Froese warnt eindringlich davor, den Transport elektronischer Verordnungen in die Hand privater Unternehmen zu legen. „Das eRezept gehört in die öffentliche Hand“, so der der Apothekeninhaber, der der ABDA-Arbeitsgruppe IT-Strategie abgehört. Ihm sei nur ein Land bekannt, in dem das nicht so sei: die USA. Das Beispiel beweise, dass man es in Deutschland anders machen solle. Aber auch mit Blick auf die hiesige Branche teilte Froese ein paar Seitenhiebe aus.

„Ich bin immer für Wettbewerb“, erklärte Froese am Freitag bei der 2. Digitalkonferenz der Apothekerkammer Niedersachsen in Hannover. „Aber wenn wir zulassen, dass es beim Transport von elektronischen Verordnungen Wettbewerb gibt, dann wird das die Versorgungssicherheit bedrohen.“ Der zentrale Begriff in dem Zusammenhang ist das Makelverbot. Natürlich sei es theoretisch auch heute schon möglich, mit traditionellen Verordnungen zu makeln, räumt Froese ein. Aber: „Mit dem eRezept wird es möglich sein, das strukturiert zu tun, dort Systeme und ganze Geschäftsmodelle aufzusetzen.“

Das würde demnach dazu führen, dass Apotheken „erratisch von der Versorgung ausgeschlossen werden, basierend auf Kriterien, die sie selbst nicht nachvollziehen können“, so der Inhaber der Holsten-Apotheke im schleswig-holsteinischen Schacht-Audorf. „Und dann wird es versorgungsrelevant.“ Froese erklärte das an einem einfachen Beispiel: Erhält der Patient sein eRezept in einer beliebigen App, könne er meist in einer Liste oder auf einer Karte auswählen, an welche Apotheke seine Verordnung gehen soll. „Aber wer entscheidet denn, welche Apotheke auf der Liste steht und welche nicht?“ So müsse man sich als Apotheker darauf einstellen, dann von privaten Anbietern angesprochen zu werden, die eine Listung gegen Gegenleistung anbieten.

Für manchen möge das vielleicht abwegig klingen. „Aber genau das passiert bereits jetzt, und zwar in großem Umfang.“ Er stelle deshalb die dringende Forderung an die Politik, dass die Zuweisungsfreiheit des Patienten beim eRezept unbedingt gewährleistet bleiben müsse. 861 Millionen eRezepte erwarte man künftig pro Jahr – und jedes einzelne davon sei ein Wirtschaftsgut, um das sich private Unternehmen reißen würden. Selbstverständlich sei jedoch nicht jede einzelne Verordnung gleich viel wert. Privatwirtschaftlicher Wettbewerb führe deshalb automatisch zur Diskriminierung nicht nur von bestimmten Apotheken, sondern vor allem auch von Patienten, wenn sich Geschäftsmodelle auf spezielle Patientengruppen konzentrieren.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

19 Prozent bei geplanten Eingriffen

Studie: Corona erhöht Sterberisiko nach Operationen»

Debatte um Schulöffnungen

Infektionsmediziner: Schule ohne Abstandsregeln jetzt vertretbar»

EU-Zulassung verzögert

Remdesivir lässt auf sich warten»
Markt

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»
Politik

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»

Statistisches Bundesamt

Sterblichkeit im April über Durchschnitt der Vorjahre»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

MS und Migräne

Akupunktur-Studie: Wunder-Nadeln gegen den Schmerz?»

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»

Krankheit und Therapie verstehen

Welt-MS-Tag: Beratungsqualität erhöhen»
Panorama

Mord oder Notwehr?

Zahnärztin foltert Mann zu Tode – Haftstrafe»

Stiftung Warentest

Fischölkapseln & Co: „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht”»

Geschwindigkeitsbegrenzung

Fingerwunde rettet Führerschein nicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»