AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen Tobias Lau, 07.12.2019 09:12 Uhr

Hannover - Schriftstellerin und Philosophin Thea Dorn warnt davor, dass die Krankenkassen ihre Datenmacht gegenüber Versicherten und anderen Leistungserbringern ausnutzen könnten. „Wir müssen uns fragen, welche Begehrlichkeiten bei den Krankenkassen entstehen, wenn meine Gesundheitsgeschichte lückenlos dokumentiert ist“, so Dorn am Freitag bei der 2. Digitalkonferenz der Apothekerkammer Niedersachsen. Auch in Bezug auf die Sicherheit von Gesundheitsdaten müssten Patienten und Leistungserbringer weiter wachsam bleiben.

Dass die Digitalisierung unsere Art zu kommunizieren, zu wirtschaften und zu verwalten grundlegend ändert, daran haben nur wenige noch Zweifel. Dabei werde aber häufig nicht betrachtet, wie sich diese Entwicklungen auf unser menschliches Verhalten auswirken und welche Konsequenzen das auf unsere Gesellschaft haben. So sei noch gar nicht klar, welche langfristigen Auswirkungen es haben könne, dass medizinische Daten in der elektronischen Patientenakte dauerhaft verfügbar seien. „Was bedeutet das, wenn wir eine medizinische Biografie haben, die nicht irgendwann gnädig vergessen werden kann?“, so Dorn, die sich seit mehreren Jahren mit den Auswirkungen von Forschung und Digitalisierung auf die menschliche Gesundheit befasst und dem Thema ihren 2016 erschienen Roman „Die Unglückseligen“ widmete.

Denn diese Daten stünden eben nicht immer nur denen zur Verfügung, die der Patient dazu befugt. Eine Zahl verfolge sie seit langem, führte sie in Hannover aus: Laut einer Studie der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Roland Berger seien 64 Prozent aller Kliniken in Deutschland bereits mindestens einmal Opfer von Hackerangriffen geworden. Doch nicht nur von der unbefugten Inbesitznahme von Gesundheitsdaten gehe eine Gefahr aus – auch befugte Institutionen könnten langfristig gesellschaftliche Auswirkungen haben. Dorn versuchte das an einem Beispiel zu erklären: Sie kenne privat versicherte Ärzte, die ihr erzählt hätten, dass sie bestimmte Erkrankungen ihrer Kinder behandeln würden, ohne das ihren Versicherungen mitzuteilen – aus Angst vor den Folgen für Beiträge oder gar die Aufnahme in eine Versicherung. „Welche Begehrlichkeiten entstehen bei den Krankenkassen, wenn meine Gesundheitsgeschichte lückenlos dokumentiert wird?“, fragte Dorn die Konferenzteilnehmer.

Doch auch die Erhebung von Gesundheitsdaten durch die Verbraucher selbst könnte demnach Folgen haben, derer sich viele Menschen noch nicht bewusst sind, gab Dorn zu bedenken. So müsse man sich auch fragen, „was es mit uns macht, wenn wir wie Hochleistungssportler oder Patienten auf der Intensivstation 24 Stunden am Tag unsere Biodaten aufzeichnen“. Die Apothekerkammer hatte Dorn eingeladen, um den Fokus der Konferenz auch auf grundsätzliche Fragen zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf das Gesundheitswesen zu lenken. „Wir möchten Impulse setzen, darüber nachzudenken, was die Digitalisierung für unsere Branche bedeutet“, hatte Kammerpräsidentin Cathrin Burs zu Beginn angekündigt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Verleihung am 1. Oktober

Drosten, Putsch, Broemme: Bundesverdienstkreuze für Corona-Helden»

Unterstützung durch die WHO

Kräutertrunk gegen Covid-19?»

Schnell & einfach

Roche: Antigenbestimmung in 15 Minuten»
Markt

Großhandel

Corona-Flaute bei Phoenix»

„Da ist jeder einzelne Apotheker superglücklich“

Von Tele-Ärzten, Uralt-Edikten und Henkern»

Gematik-Ausschreibung

eRezept: Zuschlag für Zur Rose?»
Politik

Doppelter Virus-Herbst

Ärzte zu Grippeimpfung: Risikogruppen zuerst!»

Baden-Württemberg

LAV: Umfrage unter AvP-Apotheken»

EU will sich von USA abnabeln

Gesundheitsdaten: Minister wollen eigene Cloud»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Yamatogast: Studien belegen Wirkung»

Stelara, Privigen und Vimpat nicht abgabefähig

Securpharm blockiert Reimporte»

Rückruf mehrerer Chargen

Epoetin alfa: Erneut Spezifikationsüberschreitungen»
Panorama

Schüler klagten

Gericht zur Maskenpflicht: Pauschales Attest reicht nicht»

An apple a day keeps the doctor away

Aktionstag: Apotheke verschenkt Äpfel»
Bande soll medizinische Geräte im Millionenwert gestohlen haben»
Apothekenpraxis

AvP-Insolvenz

Kammer und Verband bitten Kretschmann um Rettungsschirm»

adhoc24 vom 23.09.20

Botendiensthonorar / AOK stellt Retax zurück / Apobank streicht Dividende»

Graumarktware

Reimport-Rückruf: Reguläre Lieferkette verlassen»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»