Generikahersteller

Neurax statt Nu APOTHEKE ADHOC, 04.10.2018 13:00 Uhr

Berlin - Die auf ZNS-spezialisierte Firmengruppe Nupharm hat sich umbenannt. Künftig firmiert das Unternehmen unter dem Namen der deutschen Tochter Neuraxpharm.

Nupharm war im Sommer 2016 aus den beiden Generikaherstellern Neuraxpharm und Invent hervorgegangen. „Als Unternehmen mit einem leicht erkennbaren, eindeutigen Namen wollen wir der Hauptansprechpartner in Bezug auf das ZNS sein“, sagt der neue Firmenchef Dr. Jörg-Thomas Dierks. Die deutsche Niederlassung wurde 1985 gegründet. Weitere Standorte gibt es in Polen, Qualigen (Spanien), FB Health (Italien), Laboratoire Biodim (Frankreich) sowie Laboratorios Lesvi and Inke (Spanien).

Mit dem neuen Namen solle die Position des Unternehmens als europäischer Marktführer für pharmazeutische Produkte zur Behandlung des zentralen Nervensystems weiter gestärkt werden, so Dierks. Das Unternehmen hat insgesamt 100 ZNS-Moleküle im Sortiment. Kurzfristig sei eine Markterweiterung in andere Regionen geplant.

Durch Zukäufe konnte das Geschäft bereits ausgebaut werden. Im vergangenen Jahr wurde der italienische Hersteller FB Health übernommen, der ebenfalls auf die Bereich Neurologie und Psychiatrie spezialisiert ist. Die Firma mit Sitz in Ascoli Piceno war von Dr. Francesco Bellini gegründet worden, einem Pionier in der Entwicklung von antiviralen sowie Alzheimer-Medikamenten.

Vor einigen Wochen folgte mit Laboratoire Biodim der zweite Zukauf. Der Hersteller mit Sitz in Paris gehörte seit 2006 dem Investor Weinberg Capital Partners und hat Produkte zur Behandlung von Angststörungen im Sortiment, darunter Seresta (Oxazepam) und Temesta (Lorazepam). Die europäischen Niederlassungen sollen ebenfalls in den kommenden Monaten in Neuraxpharm umbenannt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»

Kassen-Marketing

TK will Gamer-Szene erobern»

Online-Kampagne

Noweda spottet über Versandapotheken»
Politik

Mit Rabattsperre für EU-Versender

DAV fordert Monopol für eRezept»

Gesetzliche Krankenkassen

Pfeiffer: Stabile Finanzen, aber Ausgabenrisiken»

Apothekerkammer Hessen

Funke: „So nicht, Herr Minister!“»
Internationales

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»

Rote-Hand-Brief

Darzalex: Mögliche HBV-Reaktivierung»
Panorama

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»

Zyto-Skandal

Wegen Insolvenz: Verfahren gegen Pfusch-Apotheker geplatzt»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Übergewicht führt schon bei Kindern zu Bluthochdruck»
Apothekenpraxis

DuoTrav-Augentropfen

Novartis: Für die Apotheke nichts, für den Versender alles?»

Medikationsmanagement

Pharmaziestudenten lösen echte AMTS-Fälle»

Neue Regeln für die Importquote

Malus bei Importen im Blick behalten»
PTA Live

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»

Steuererklärung 2018

Last-Minute-Steuertipps für Angestellte»

Fragensammlung

Neuer Rahmenvertrag: Wo gibt es Fragezeichen?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»