Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich

, Uhr
Berlin -

Neuraxpharm geht nach Österreich. Der ZNS-Spezialist mit Sitz in Langenfeld gründet eine eigene Niederlassung in Wien, Anlass ist die Übernahme des OTC-Herstellers Easypharm mit den beiden Marken Easysleep und Easyrelax.

Easysleep ist laut Firmenangaben in Österreich die Nummer 1 unter den freiverkäuflichen Schlafmitteln. Die Kombination aus Melatonin, Baldrian und Hopfen wird als Tablette, Spray und Tee angeboten. Easyrelax ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Passionsblume, Baldrian, Melisse, Lavendel und Safran und als Kapsel und Direktgranulat erhältlich. Nach der Übernahme soll auch NeuraxBiotic ins Sortiment aufgenommen werden.

Easypharm betreut nach eigenen Angaben mehr als 70 Prozent der österreichischen Apotheken durch seine Tochtergesellschaft Frank & Co mit eigenem Vertrieb. Die beiden Gründer Dr. Erwin Klein und Johannes Schwertner werden die beiden Unternehmen weiterhin führen. Verantwortlich für die Region Mitteleuropa, zu der auch Deutschland und Polen gehören, ist bei Neuraxpharm der langjährige Marketing- und Vertriebschef Dr. Olaf Krampe.

Durch den Erwerb will Neuraxpharm seine Position im OTC-Markt ausbauen und gleichzeitig die geografische Expansion des Unternehmens fortsetzen. Beide Aspekte seien integraler Bestandteil der Strategie und festigten die Position als europäischer ZNS-Spezialist.

CEO Dr. Jörg-Thomas Dierks erklärte: „Easypharm bietet nicht nur ein etabliertes Standbein im Markt für Consumer Healthcare-Markenprodukte, sondern stellt Neuraxpharm auch ein starkes kommerzielles Netzwerk für die Einführung unserer bestehenden Consumer Healthcare- und Value-Added-Marken der verschreibungspflichtigen Medikamente in Österreich zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, das Easypharm-Team bei Neuraxpharm willkommen zu heißen und gemeinsam mit ihnen das Geschäft weiter auszubauen.“

Klein und Schwertner verweisen auf das starke Marken- und Produktportfolio: „Wir freuen uns, dass Easypharm Teil des Neuraxpharm-Netzwerkes wird, und hoffen, dass dies Neuraxpharm dabei unterstützt, ein noch stärkerer Akteur im europäischen ZNS-Markt zu werden.“

Bereits im vergangenen Jahr hatte Neuraxpharm im OTC-Bereich zugekauft, nämlich die Firma S.T.U. in der Schweiz und Farmax in Tschechien. Nach einem Umsatzwachstum von 45 Prozent macht der OTC-Bereich derzeit 10 Prozent des Umsatzes von rund 100 Millionen Euro aus und ist damit laut Firmenangaben ein bedeutender Teil des Geschäfts. Neuraxpharm war 2016 durch mehrere Fonds um Apax Capital von der Strüngmann-Familie übernommen und mit dem spanischen Lohn- und Generikahersteller Invent fusioniert worden. Eingefädelt wurde der Deal vom ehemaligen Stada-CEO Dr. Claudio Albrecht. Seitdem hat es eine ganze Reihe von Zukäufen gegeben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»