Neuraxpharm ist verkauft

, Uhr

Berlin - Der ZNS-Spezialist Neuraxpharm ist verkauft. Mehrere Fonds um den britischen Finanzinvestor Apax Capital übernahmen alle Anteile des Herstellers mit Sitz in Langenfeld. Verkäufer ist die Familie um die Hexal-Gründer Dr. Thomas und Dr. Andreas Strüngmann. Die Transaktion wurde bereits Anfang Juli angekündigt und jetzt abgeschlossen. Details wurden nicht bekannt gemacht.

Der europäische Generikamarkt sei ein „attraktives Anlagesegment“, sagte Steven Dyson, Partner bei Apax und für den Gesundheitsbereich zuständig. Man habe die Entwicklung von Neuraxpharm verfolgt und sei beeindruckt von der Marke, der Reputation und der Innovationskraft im ZNS-Bereich.

Der neue Investor setzt auf organisches Wachstum und internationale Expansion. Hier hat Neuraxpharm Nachholbedarf; derzeit werden die Produkte nur sporadisch im Ausland vermarktet. Apax will seine Aktivitäten auf europäischer Ebene konsolidieren. Dazu passt auch die Übernahme des spanischen Lohn- und Generikaherstellers Invent Pharma, die zeitgleich bekannt gegeben wurde.

Geschäftsführerin Dr. Sylvia Gerke und Marketing- und Vertriebschef Dr. Olaf Krampe versichern in einem Schreiben an die Kunden und Geschäftspartner, dass sich an der „bewährten und erfolgreichen Unternehmensphilosophie und unseren bisherigen Geschäftsprozessen keinerlei Veränderungen ergeben werden und Sie auch zukünftig die Partnerschaft von uns erwarten können, mit der Sie langjährig vertraut sind“.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»