Albrecht/Walz führen Neurax-Gruppe

, Uhr

Berlin - Neuraxpharm soll nach dem Willen von Apax Capital zu einem Nukleus für ein europaweites Generikageschäft werden. Dazu holt der britische Finanzinvestor prominente Manager an Bord: CEO der Gruppe wird nach einem Bericht von PHARMA ADHOC der ehemalige Aristo-Geschäftsführer Stephan Walz. Architekt im Hintergrund ist der frühere Actavis-Chef Dr. Claudio Albrecht.

Mehrere Fonds um Apax Capital hatten im Juli Neuraxpharm von der Familie um die Hexal-Gründer Dr. Thomas und Dr. Andreas Strüngmann übernommen. Die Transaktion ging Anfang September über die Bühne, Details wurden nicht bekannt gemacht.

Parallel kauften die Fonds den spanischen Lohn- und Generikahersteller Invent Pharma. Steven Dyson, als Partner bei Apax für den Gesundheitsbereich zuständig, kündigte an, die Aktivitäten beider Hersteller auf europäischer Ebene zu konsolidieren. Der europäische Generikamarkt sei ein „attraktives Anlagesegment“, sagte er.

Jetzt wurde Walz zum CEO der Gruppe ernannt. Für den Job ist er genau der Richtige: Der Apotheker stand 14 Jahre lang an der Spitze von Aristo beziehungsweise den entsprechenden Vorgängerunternehmen. Er hatte seine Karriere 1990 als Herstellungsleiter beim Auftragsproduzenten Haupt Pharma – heute Teil von Aenova – begonnen. Zehn Jahre später wurde er Geschäftsführer von Lindopharm; nach der Übernahme durch die Strüngmann-Familie baute er das Unternehmen zu seiner heutigen Größe aus. Nach seinem Ausscheiden Anfang 2015 war er als Berater tätig.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Apotheken sollen 10.000 Euro im Jahr investieren
„Apotheker unterschätzen ihre Macht“ »
Weiteres
Apotheken sollen 10.000 Euro im Jahr investieren
„Apotheker unterschätzen ihre Macht“»
Bakterien und Antibiotika
Bayern: Stabile Resistenzlage»
Entourage-Effekt des Hopfens
CBD ohne Hanf»
Apotheken brauchen Support vom Softwarehaus
DAV-Portal: Anbindung beginnt»