Neue Cannabis-Produkte aus der Apotheke

, Uhr
Berlin -

Inhaltsstoffe der Cannabispflanze können nicht nur zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden, sondern auch als Nahrungsergänzungsmittel (NEM) und Kosmetikum. Aktuell wird Cannabidiol (CBD) viel Beachtung geschenkt, denn der Substanz werden gesundheitsfördernde Effekte zugeschrieben. Interessierte Kunden können seit Kurzem über die Apotheke drei neue Produkte beziehen.

CBD-Öle, die über einen Gehalt von Tetrahydrocannabinol (THC) von unter 0,2 Prozent verfügen und zum Beispiel zu kosmetischen Zwecken verkauft werden, können vom Kunden legal und rezeptfrei bezogen zu werden. Diese Präparate dürfen aber nicht als Medizin beworben werden. Da es keine Daten zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit gibt, ist vor Anwendung eine ärztliche Nutzen-Risiko-Analyse sinnvoll.

Die Firma Medropharm führt drei cannabiniodhaltige-Produkte am deutschen Markt ein. Dazu zählen zwei Tinkturen, die als NEM eingestuft sind: „Cannabis Tinktur C1 5,25 Prozent“ und „Cannabis Tinktur C2 5,35 Prozent“. Zudem ist das Hanfbalsam „CBD Skin Revitalizer“ erhältlich. Nach Angabe des Herstellers soll das Kosmetikprodukt die Regenerationsfähigkeit der Haut stärken. Der Anteil von THC liegt bei den Produkten unter dem gesetzlichen Richtwert. Apotheken können die Produkte über den Vertriebsdienstleister Med-X-Press beziehen oder über den Großhändler. Kunden können die Produkte aber auch über den Online-Shop des Herstellers bestellen.

Die Muttergesellschaft des Unternehmens sitzt in der Schweiz in Kradolf und ist ein weltweit agierender Anbieter von cannabinoidhaltigen Produkten. „Deutschland ist für uns der wichtigste europäische Markt für unsere innovativen Produkte und deshalb unternehmen wir den ersten Schritt mit der Einführung der Nahrungsergänzungsmittel und des Kosmetikums“, sagt Firmenchefin Dr. Claudia Zieres-Nauth.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Neue Marketingleiterin
Erst Nivea, jetzt Eucerin »
Bitterstern-Creme von Laetitia
Soldan vertreibt Kosmetik »
Weiteres
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt»
Sensitivität und Nachweisdauer
PEI hat Antikörpertests getestet»
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt»
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»