Mehr als Corona-Impfstoff

Moderna: Weitere Vakzine in der Pipeline

, Uhr
Berlin -

Spikevax (Moderna) ist neben Comirnaty (Biontech) der effektivste Impfstoff gegen Corona. Moderna wurde durch das Covid-19-Vakzin bekannt. Die innovative mRNA-Impfstofftechnologie soll in den kommenden Jahren zu zahlreichen Neueinführungen beitragen. In der Pipeline sind Vakzine gegen das Humane Respiratorische Synzytial-Virus (RSV), das Eppstein-Barr Virus oder das Humane Immundefizienz-Virus (HIV).

Spikevax wurde mittlerweile millionenfach verimpft. Das Vakzin auf Basis der mRNA-Technologie hat sich als sehr wirksam erwiesen. Ähnlich wie Biontech setzt auch Moderna bei zukünftigen Impfstoffen auf die innovative Technologie. Neben einem Kombi-Impfstoff gegen Corona und Grippe sind bereits weitere Kandidaten in der klinischen Prüfung.

Darunter beispielsweise der Impfstoffkandidat mRNA-1345. Der Impfstoff gegen das Humane Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) befindet sich in der Phase-I. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA gewährte dem Impfstoffkandidaten die Fast Track Designation, hierdurch soll eine beschleunigte Entwicklung erleichtert werden. Das RS-Virus ist aktuell für zahlreiche Infektionen der Atemwege bei Kindern verantwortlich. Insbesondere für Früh- und Neugeborene kann das Virus riskant sein.

Klinische Studie zu HIV-Impfung startet

Moderna hat im September mit der klinischen Phase-I-Studie zu seinen beiden Impfstoffkandidaten mRNA-1644 und mRNA-1644v2-Core begonnen. Beide Impfstoffe sollen eine Infektion mit HIV vermeiden. Die Kandidaten wurden in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) entwickelt. Zunächst werden 56 HIV-negative Menschen zwischen 18 und 50 Jahren an der Phase-I-Studie teilnehmen. Untersucht wird die Wirksamkeit zunächst bei einer Injektion mit 100 µg Impfstoff.

mRNA-Impfstoffe könnten im Kampf gegen HIV potenziell wirksamer als bisherige Impfstoffe (beispielsweise Todimpfstoffe) sein. Das HI-Virus ist in den letzten Jahrzehnten stark mutiert. Dadurch, dass dem Körper bei einer Impfung mit einem mRNA-Impfstoff lediglich Baupläne für bestimmte Proteine injiziert werden, könnte sich das körpereigene Immunsystem besser „beibringen“ virale Bestandteile zu erkennen.

Ein möglicher Impfstoff gegen das Zika-Virus befindet sich aktuell in der klinischen Phase-II. Die beiden Impfstoffkandidaten mRNA-1189 und mRNA-1195 sollen beim Eppstein-Barr Virus eingesetzt werden. Wobei mRNA-1189 als prophylaktischer und mRNA-1195 als therapeutischer Ansatz untersucht werden soll.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Welcher Impfstoff für Senioren?
Review: Adjuvanz vs. Hochdosis »
Impfverordnung wird verlängert
Zahnärzte dürfen gegen Corona impfen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Beschlüsse des Ärztetages
Praxen befürchten Ruhestandswelle»
„Es ist keine evidenzbasierte Medizin“
Ärztetag streicht Homöopathie-Weiterbildung»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»