E-Coupons: Anbindung an Kasse nötig

, Uhr

Berlin - Coupons sollen in Apotheken ab Ende des Jahres digital abgerechnet werden können. Das von vielen Angestellten als lästig empfundene Sammeln der Rabattschnipsel fällt damit weg. Der Couponingdienstleister Valassis bittet seine Kunden derzeit um eine Anbindung an die Apothekenkassen – für den alleinigen Zugriff auf die Daten.

Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Apotheken-Softwarehäuser (ADAS), die Clearinghäuser sowie weitere Marktteilnehmer arbeiten an einer elektronischen Lösung für die Annahme und Verarbeitung von Coupons in Apotheken. Die Rabattaktionen sollen künftig elektronisch und automatisiert von den Apotheken an die Couponingdienstleister übertragen werden. Im letzten Quartal ist laut Valassis die Einführung der e-Coupons in Apotheken geplant.

Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg informiert Apotheken derzeit über die Einführung. Ziel ist es, die Coupons nicht mehr in Papierform einzuschicken, sondern sie – wie bereits im Lebensmitteleinzelhandel oder Drogerien üblich – elektronisch zu erfassen und abzurechnen. Die nötige Schnittstelle zwischen Apotheken und den Clearinghäusern stellt die Avoxa-Tochter Netzgesellschaft deutscher Apotheken (NGDA) bereit, die die Apotheken auch in Securpharm einbindet.

Valassis zufolge sollen sich die Apotheken entscheiden, ob sie künftig exklusiv mit einer Clearingstelle oder mit mehreren zusammenarbeiten wollen. Die Abrechnung erfolgt im ersten Fall dann künftig über ein Unternehmen, Coupons können weiterhin von verschiedenen Firmen angenommen werden. Eine nicht-exklusive Zusammenarbeit biete den Vorteil, dass die Erstattung der Couponwerte auf dem direkten Weg von dem Hersteller über „sein“ Clearinghaus zur Apotheke geschehe, empfiehlt Valassis.

Die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit mehreren Clearinghäusern sei der bessere Weg, da Apotheken die Gewähr hätten, dass die Erstattung sicher und zeitnah erfolge. Für die Zuordnung sei vorgesehen, dass die Vereinbarungen direkt zwischen den Couponingdienstleistern und den Apotheken erfolge. Apotheken müssen der digitalen Anbindung der Apothekenkassen an Valassis zustimmen. Dabei wird dem Unternehmen aber nicht der Zugriff auf die Kassendaten gewährt, sondern nur auf die Daten der eingelösten Coupons. Die angegebenen Informationen würden von Valassis an den Relay-Server zur Durchführung der digitalen Anbindung übermittelt.

Valassis (Voltaren, Femibion, Ricola und Omron) zählt neben Acardo (Bayer, L’Oréal) zu den führenden Couponingdienstleistern. Die hessische Firma Kyte-Tec ist jünger und will den Markt mit Exklusivverträgen neu aufrollen und den Fokus auf e-Couponing legen. Apothekenmitarbeiter sollen an der Kasse die Gutscheine vom Smartphone scannen, diese werden im Anschluss automatisch online validiert. Der Start des mobilen Couponings zieht sich in die Länge. Große Projekte wie das E-Rezept kamen dazwischen. Zuletzt ging man von einem Start in der ersten Jahreshälfte 2020 aus.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht »
Wagner übernimmt von Ockers
Stada wechselt Deutschlandchef »

Mehr aus Ressort

Technologiechef für Versandapotheke
Zur Rose holt Plattform-Profi aus den USA »
Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores »
Weiteres