E-Commerce-Plattform

DocMorris: Lieferung in einer Stunde möglich APOTHEKE ADHOC, 05.10.2018 15:28 Uhr

Berlin - DocMorris hält eine Plattform-Strategie wie durch den Kauf der spanischen E-Commerce-Seite Promofarma auch in Deutschland für möglich. „Durch Promofarma sind wir in der Lage, unsere Medikamente in Spanien innerhalb einer Stunde auszuliefern“, sagt Vorstand Olaf Heinrich in einem Bericht der WirtschaftsWoche (WiWo). Das wäre auch hierzulande möglich und denkbar. Konkrete Pläne werden allerdings nicht genannt.

Zur Rose ist mit dem Kauf der spanischen Marktplatz-Plattform Promofarma europaweit in die Plattform-Ökonomie à la Amazon für Apothekenware eingestiegen. Über die Internetseite der in Barcelona sitzenden Firma werden apothekenübliche Produkte aus den Bereichen Gesundheit, Kosmetik und Körperpflege vertrieben. Mit diesem „Internationalisierungsschritt“ will Zur Rose laut eigenen Angaben seine Tech-Kompetenz in einem der fünf größten Technologie- und Innovationszentren Europas ausbauen.

Die Plattform könnte auch als Blaupause für Deutschland, den wichtigsten Markt der niederländischen Tochter DocMorris, dienen. Das Verschicken übernehmen bei Promofarma rund 500 Partner, insbesondere Apotheken, aber auch Pharmahersteller selbst. Bisher erhalten DocMorris-Kunden ihre Arzneimittel dem Bericht zufolge innerhalb von 48 Stunden. Spätestens 24 Stunden nach Bestelleingang liefert der Versender laut Bericht in der Regel aus.

Der Plattformgedanke ist ein Teil der Wachstumsstrategie. Zudem will Heinrich „im nächsten Jahr nach Frankreich und Italien expandieren“. Zudem werde an der Qualitätskontrolle gearbeitet. Dem Bericht zufolge haben die Mitarbeiter der Frühschicht bei DocMorris an einem Wochentag gegen 10 Uhr bereits knapp 8600 Rezepte erfasst und eingescannt. Bei der Prüfungen stützten sie sich auf Statistiken und Algorithmen. Im Zweifel riefen die Mitarbeiter beim Arzt an.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Dekorative Kosmetik

Rote Lippen mit Dr. Theiss»

Apobank-Analyse

Apothekengründungen: Frauen holen auf»

Krebsmedikamente

Votrient: Apogepha kommt für Novartis»
Politik

Kostenerstattung

Spahn verschont die Homöopathie»

BMG

Nationales Gesundheitsportal ab 2021»

Nach Datenpanne

Spahn pocht auf höchsten Datenschutz»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Rückrufe

Temozolomid zum Ersten, GinoRing zum Zweiten»

Analgetika in der Schwangerschaft

Neue Studie: Doch ADHS durch Paracetamol?»

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »
Panorama

Zwei Tonnen schwerer 

Magnet-Roboter macht Hoffnung gegen Krebs»

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»
Apothekenpraxis

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3 mg NDMA»

NDMA-Skandal

Ranitidin: Rückrufwelle gestartet»

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»