Versandhandel

Zur Rose goes Plattform-Ökonomie Lothar Klein, 02.08.2018 10:05 Uhr

Berlin - Die Schweizer Zur Rose-Gruppe steigt mit dem Kauf der spanischen Marktplatz-Plattform Promofarma europaweit in die Plattform-Ökonomie à la Amazon für Apothekenware ein. Promofarma vertreibt apothekenübliche Produkte aus den Bereichen Gesundheit, Kosmetik und Körperpflege. Der Firmensitz ist Barcelona. Mit diesem „Internationalisierungsschritt“ baut Zur Rose nach eigenen Angaben seine Tech-Kompetenz in einem der fünf grössten Technologie- und Innovationszentren Europas aus.

Für Zur Rose ist Promofarma ein „Sprungbrett“ für die internationale Expansion, sowohl grenzüberschreitend als auch durch die Aufnahme neuer Partner in anderen Ländern, mit einem kapitaleffizienten Geschäftsmodell. Promofarma wurde 2012 gegründet und ist ein E-Commerce-Marktplatz, der Konsumenten nach dem Vorbild des Marktführer Amazon mit Anbietern von Gesundheits-, Schönheits- und Körperpflegeprodukten verbindet. Promofarma vertreibt auf seiner Plattform mehr als 50.000 Produkte von rund 3500 verschiedenen Marken, die von über 500 Partnern, insbesondere Apotheken, aber auch Pharmaherstellern, bereitgestellt und verschickt werden.

Nach Angaben von Zur Rose wächst das Geschäft rasch. Demnach erwirtschaftete man 2017 einen Umsatz von rund 19 Millionen Euro, eine Steigerung von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das starke Wachstum setze sich auch 2018 fort. Den Gesamtmarkt für das „wenig regulierte Warensegment“ schätzt Zur Rose in Spanien auf rund acht 8 Milliarden Euro und in Europa auf rund 100 Milliarden Euro. 2018 hat Promofarma ihre internationale Expansion begonnen und bedient mit ihrem grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäft bereits 20 Länder in Europa.

David Masó und Adrià Carulla, die Gründer von Promofarma, sagen laut Mitteilung von Zur Rose: „Wir haben Promofarma als Plattform- und Technologieunternehmen gegründet, um das beste Online-Shopping-Erlebnis auf europäischer Ebene zu schaffen und unabhängigen Apotheken ein Online-Geschäft auf profitable Weise zu ermöglichen. Als E-Commerce-Marktplatz streben wir gemeinsam mit der Zur Rose-Gruppe die führende Marktposition in Europa an.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Online-Präsenz von Grippemitteln

Dolormin verliert Sichtbarkeit»

Naturkosmetik

Birkenstock-Kosmetik: Apotheke im zweiten Schritt»

Gesundheits-Apps

Apple Watch entdeckt 2000 Herzerkrankungen»
Politik

Westfälisch-lippischer Apothekertag

Spahn: Apothekengesetz kommt im April»

Medi24

Allianz steigt in die Telemedizin ein»

Apotheker beliefert Praxis

Verschenkte Kanülen sind keine Korruption»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Lob für Studien zu Onpattro

G-BA: Beträchtlicher Zusatznutzen für fünf Wirkstoffe»

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»
Panorama

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»

Digitalkonferenz

Apotheke digital: Die Tipps der VISION.A-Speaker»

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Erster Test mit KI-Apotheker»

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»
PTA Live

PTA IN LOVE auf der Interpharm

Liebe auf den ersten Blick»

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»