Nahrungsergänzungsmittel

Calcium mit D3 als Direktgranulat APOTHEKE ADHOC, 23.02.2019 09:15 Uhr

Berlin - Der Markt mit Nahrungsergänzungsmitteln boomt und spült den Herstellern Millionen in Kassen, auch wenn gesunde Menschen laut Öko-Test und Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) die Präparate gar nicht benötigen. Ungeachtet dessen wächst der Markt. Verla hat seit einigen Monaten ein Direkgranulat mit Calcium und Vitamin D3 auf dem Markt. Von Pure Encapsulations (Promedico/Atrium) kommt seit Januar Lipid Aktiv.

Calcium-Präparate gibt es zum Kauen, zum Schlucken oder zum Auflösen. Von Verla gibt es nun auch ein Direktgranulat zu 400 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 10 µg (entspricht 400 I.E.) Vitamin D3. Pro Tag wird ein Verzehr von ein bis zwei Sticks empfohlen. Dazu wird das Schmelzgranulat mit Apfel- und Orangengeschmack direkt in den Mund gegeben. Eine Anwendung mit Wasser ist nicht nötig. Das Nahrungsergänzungsmittel ist gluten-, zucker- und lactosefrei und auch für Vegetarier geeignet. Die Sticks können außerdem von Kindern ab etwa vier Jahren angewendet werden.

Das Granulat Calcium Verla D direkt ist zu 30 Stück im Handel und kann die Calcium- und Vitamin D3-Versorgung unterstützen. Calcium ist die wichtigste Bausubstanz der Knochen und Zähne und sorgt für deren Festigkeit und Stabilität. Vitamin D spielt eine zentrale Rolle zur Regulierung des Calcium- und Phosphatstoffwechsels. Die Haut kann das Sonnenvitamin selbst bilden. Es unterstützt die Knochen in der Aufnahme von Calcium und Phosphat und sorgt somit für gesunde starken Knochen und wirkt einer Osteoporose entgegen. D3 hemmt außerdem die Bildung des Parathormons, das den Knochenabbau fördert.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt ab einem Alter von 19 Jahren eine tägliche Calciumzufuhr von 1000 mg. Schwangere und Stillende haben laut DGE keinen Mehrbedarf. Für Vitamin D liegt die Empfehlung bei 20 µg. Das BfR hatte 2018 die empfohlene Höchstmenge für Vitamin D auf ebenfalls 20 µg beziehungsweise 800 I.E. angehoben. Zuvor lag die Obergrenze bei 5 µg. Bis zu einer Tagesdosis von 20 µg könnten die Präparate laut Expertenkommission noch als NEM eingestuft werden, höhere Dosierungen sind als Arzneimittel anzusehen. Die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) sieht die Obergrenze bei 100 µg für die Gesamtzufuhr.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Verband schätzt Dunkelziffer höher

Mindestens 600 Pflegekräfte nach Coronainfektion gestorben»

Zweitinfektionen mit Sars-CoV-2

Erneut positiv, aber nicht infektiös»

Corona-Sonderregelungen

G-BA: Rezept per Telefon weiter möglich»
Markt

Nach anhaltenden Lieferengpässen

Talcid Liquid ist zurück»

3,4 Prozent weniger Absatz

BAH: Rückgang bei OTC auf Rezept»

Verband der Online-Apotheken

DocMorris-Chef Heinrich wird neuer EAMSP-Präsident»
Politik

Diskussion über „Reichensteuer“

Arbeitsminister Heil: Spitzenverdiener müssen zurückgeben»

BAH-Gesundheitsmonitor

Deutsche vertrauen Apothekern am meisten»

Datenschutz: Wer darf abmahnen?

EuGH-Verfahren zu DSGVO-Abmahnungen»
Internationales

Compassionate Use

Statt Propofol und Midazolam: Klinik testet Remimazolam  »

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»
Pharmazie

Erweiterung der Äquivalenzdosen

Dosis-Umrechnung für Diuretika»

Neue Darreichungsform

Entyvio jetzt als Fertigpen»

Migräne-Prophylaxe

Ajovy überzeugt erneut»
Panorama

Kriminelle wollen Geldautomaten sprengen

Bombenfund: Apotheke evakuiert»

Wasser und Seife statt Sekt und Häppchen

Apotheker ohne Grenzen: Jubiläum in der Krise»

Corona-Impfstoff

Jeder Zweite würde sich impfen lassen»
Apothekenpraxis

IT-Umstellung

Probleme bei Apobank: Kunden stürmen Hotline »

Timo coacht

Konter-Sprüche im Notdienst»

Stand Alone-Lösung

Noventi: eRezept-Laptop für jede Apotheke»
PTA Live

Rezepturpreise

Cannabis: Sonderfall BG-Rezepte»

Rezepturen

Cannabis-Rezepte: So wird abgerechnet»

Tipps für den Rauchstopp

Bye, bye Zigarette!»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»