Börsenrückzug geplant

Pessina greift nach Walgreens Tobias Lau, 06.11.2019 09:28 Uhr

Berlin - Walgreens Boots Alliance (WBA) erwägt, sich von der Börse zurückzuziehen. Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf informierte Kreise berichtet, hat Konzernchef Stefano Pessina kürzlich Gespräche mit Finanzinvestoren geführt. Ziel: Ein Leveraged Buyout, also ein kreditfinanzierter Deal zur Privatisierung der Apothekenkette. Es wäre der größte der Geschichte – doch mögliche Investoren scheinen noch nicht überzeugt, auch weil sie für Walgreens keine rosige Zukunft erwarten. Der 78-jährige Patriarch greift erstmals auf eine frühere Taktik zurück, selbst sein ehemals wichtigster Partner zögert offenbar.

Anonymen Quellen zufolge haben Pessina und weitere Mitglieder der Konzernleitung in den vergangenen Monaten mehrere informelle Gespräche mit Vertretern der Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) geführt. Darüber hinaus habe Walgreens die die Investmentbank Evercore Partners damit beauftragt, auszuloten, wie so eine Transaktion durchführbar wäre.

Pessina ist selbst Walgreens‘ größter Anteilseigner, er hält 16 Prozent der Aktien bei einem Gesamtwert des Konzerns von 55 Milliarden US-Dollar. Der bisher größte Buyout der Geschichte war der Kauf des US-Versorgungsunternehmens TXU im Jahr 2007 mit 45 Milliarden US-Dollar – ebenfalls durch KKR. Vorerst sieht es aber so aus, als ob der TXU-Deal der größte bleibt: Den zitierten Quellen zufolge sollen die KKR-Vertreter von Pessinas Offerte wenig begeistert gewesen sein. Es sei zudem unklar, wie so etwas umsetzbar sei – mehrere private Privatkapitalgesellschaften hätten eine Beteiligung bereits abgelehnt und dabei nicht nur auf die schwere Durchführbarkeit eines solchen Megadeals verwiesen, sondern auch auf die wirtschaftlichen Aussichten von Walgreens.

Es ist jedoch schon aufgrund der Größe der Transaktion davon auszugehen, dass sich mehrere private Investoren beteiligen müssten. Pessina erwägt den Meldungen zufolge bereits, auch Assets von Walgreens zu veräußern, um Geld locker zu machen. Die Nachrichtenagentur Reuters nennt konkret eine 27-prozentige Beteiligung am Großhändler AmerisourceBergen (ASB), bei dem WBA im Rahmen einer strategischen Partnerschaft eingestiegen war.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»
Politik

Pro Generika

Generikachefs erklären Lieferengpässe»

Digitalisierung

eRezept: DAV-App kostet eine Million Euro»

Zustimmung im Bundestag

PTA-Reform: Jetzt ist der Bundesrat am Zug»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»

Proliferative diabetische Retinopathie

Lucentis: Zulassung erweitert»

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»
Panorama

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»

US-Behörde meldet

35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime»

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Nach 24 Stunden: Apotheken dürfen Rabattvertrag ignorieren»

Umfassende Ausbildungsreform

Pharmaziestudium: ABDA will MC abschaffen»

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»