Österreich muss nachbessern | APOTHEKE ADHOC
Bedarfsplanung

Österreich muss nachbessern

, Uhr
Berlin -

Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Bedarfsplanung für Apotheken muss in Österreich nachgebessert werden: Die Richter hatten die starren Personenzahlen kritisiert, die bislang die Voraussetzung für eine Apothekeneröffnung darstellen. Aus Sicht des EuGH müssen bei der Planung Ausnahmen zugelassen werden.

Bei der Apothekerkammer ist man überrascht von dem Urteil: Erst in der vergangenen Woche hatte sich Kammeramtsdirektor Dr. Hans Steindl verhalten optimistisch gezeigt und erklärt, die Kammer gehe davon aus, dass es bei der bisherigen Rechtsprechung bleibe.

Nach außen gibt sich die Apothekerkammer optimistisch: „Das Urteil ist eine Bestätigung für das Bedarfsprüfungssystem in Österreich“, sagte Kammerpräsident Max Wellan. Die Bedarfsregelung und die dadurch resultierende flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln und Gesundheitsdienstleistungen sei ein Erfolgsmodell und habe sich seit Jahrzehnten bewährt.

Diese Bedarfsplanung müsse aber „nachgeschärft“ werden: Der EuGH hatte entschieden, dass örtliche Besonderheiten stärker berücksichtigt werden sollten. Die bisher geltende Regel, nach der eine eine Apotheke nur neu eröffnen kann, wenn bereits existierenden mindestens 5500 zu versorgende Personen bleiben, wurde aber gekippt.

Der Apothekerkammer zufolge ist die Bedarfsplanung grundsätzlich weiterhin möglich. Allerdings müssten die nationalen Bestimmungen angepasst werden. „In diesem Sinne werden wir uns bemühen, dass das Apothekengesetz entsprechend geändert wird“, so Steindl.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante »
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte »
Mehr aus Ressort
Ministerium wirbt für Auffrischung
Impfkampagne: A bisserl Spaß muss sein »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»