Covid-Schutz aus der Rezeptur

Münchner Apotheker entwickeln Corona-Nasenspülung APOTHEKE ADHOC, 14.10.2020 11:04 Uhr

Berlin - Nicht nur Abstand, Hygiene und Atemschutz helfen zur Bezwingung der Covid-19-Pandemie, sondern auch Prophylaxe – und ist der Ernstfall eingetreten, die Verringerung der Viruslast. Neuere Studien zeigen dabei die Wirksamkeit von Mundspülungen. Wieder andere Studien haben in der jüngeren Vergangenheit die Rolle aufgezeigt, die der Nase als Einfallstor für Viren zukommt. Die drei Münchner Apotheker Dr. Berthold Pohl, Dr. Florian Matl und Christian Fleischhammel haben das nun zu Ende gedacht und eine antiinfektive Nasenspülung entwickelt, die effektiv gegen Sars-CoV-2 ist – und nicht nur dagegen.

Den Anstoß zum neuen Produkt haben sich die drei Pharmazeuten quasi von höchster Stelle geben lassen: „Auf die Idee hat uns Dr. Christian Drosten gebracht, als er in seinem Podcast vom Nutzen von Mundspülungen gegen Sars-CoV-2 sprach“, erklärt Pohl. „Da kamen wir auf den Gedanken, auch die Nase als Einfallstor für Viren zu behandeln, denn das ist bisher unterbelichtet.“

Der Gedanke war keine fixe Idee, sondern basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen: So kam eine im Fachmagazin „Cell“ publizierte Studie der University of North Carolina im Juli zu dem Ergebnis, dass Sars-CoV-2-Viren besonders gut die Zellen der Nasenschleimhaut infizieren können und sich dann von dort ihren Weg in die unteren Atemwege bahnen. Bei der Quantifizierung des Eintrittsrezeptors ACE2 in der Nasen-, Rachen- und Bronchialschleimhaut stellten die Forscher fest, dass dessen Menge von den oberen zu den unteren Atemwegen abnimmt. Sars-CoV-2 kann demnach vor allem die Zellen der oberen Atemwege besser befallen. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Virus in den meisten Fällen die Nasenschleimhaut befällt und dann von dort über Körperflüssigkeiten in die tieferen Atemwege transportiert wird.

An der Nase statt am Mund anzufangen, ergibt demnach Sinn. „Also haben wir recherchiert, welche antiinfektiven Nasenspülungen es bereits gibt, die behüllte Viren inaktivieren können – aber zu unserer eigenen Überraschung haben wir keine gefunden. Es scheint keine zu geben“, sagt Pohl. Also stellten er, Matl und Fleischhammel sich ins Labor von Pohls Max-Weber-Platz-Apotheke in München und begannen mit der Entwicklung.

Dazu experimentierten sie mit verschiedenen antiinfektiven Wirkstoffen, die bereits in Mundspülungen zum Einsatz kommen, darunter Chlorhexidindigluconat, Cetylpyridiniumchlorid und Octenidindihydrochlorid. „Die Galenik im Apothekenlabor war eine Herausforderung, aber es hat letztlich gut geklappt“, erzählt Pohl. „Wir mussten geeignete Lösungsmittel finden und auch das Granulieren war nicht leicht. Wir haben das als Team gemacht, in das jeder seine Skills eingebracht hat. Nur dadurch war es ein Erfolg.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Statistik

Trump-Sohn: Todesfälle sind „fast nichts“»

Hilfe für Gesundheitsämter

BKA sucht nach Kontaktpersonen»

Verbreitete Immunität

Corona-Hotspot Bergamo steht besser da als im Frühjahr»
Markt

Öko-Test

Nachtcremes: Apothekenmarken fallen durch»

Altoriginale

Atacand: Noch einmal 400 Millionen Dollar»

Was passiert am 1. November?

Faktencheck AvP-Insolvenzverfahren»
Politik

CDU-Vorsitz

NRW-CDU schickt Laschet/Spahn ins Rennen»

Parteitag trotz Pandemie

Bild: Corona-Posse im BMG»

Corona-Maßnahmen

MwSt-Senkung: Scholz lehnt Verlängerung ab»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Defektes Primärgefäß

NaCl 0,9 %: Risse in der Flasche»

Arzneimittelinduzierte Hepatoxizität

Esbriet: Schwere Leberschäden möglich»

 Erhöhtes Risiko

Fluorchinolone: Gefahr für die Herzklappe»
Panorama

Wegen fehlenden St. Martins-Zügen

Laternen-Zauber im Schaufenster»

München

Säure-Angriff: Opfer flüchtet in Apotheke»

Höchstwert

RKI-Daten: 7-Tage-Inzidenz nun bundesweit über 100»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Masken-Terror im Notdienst»

adhoc24

Versender fordern Pauschale / Spahns Rückkehr / Biontech optimistisch»

Bundesverwaltungsgericht

Geschenkpapier unterläuft die Preisbindung»
PTA Live

Nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter

Bald wieder Warteschlangen vor Apotheken?»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Risse, Ekzeme, Juckreiz

Was ist trockene Haut?»

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»