Coronavirus: Apotheken sollen Algovir empfehlen

, Uhr
Berlin -

Wie schützt man sich vor einer Infektion mit dem Coronavirus? Eine Frage, die viele Menschen umtreibt. Dass ein Mundschutz einen Gesunden nicht vor einer Ansteckung schützen kann, hat das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt. Um eine Ausbreitung zu vermeiden, sollten eine gute Händehygiene, Husten- und Niesetikette sowie ein Abstand von ein bis zwei Metern zu Erkrankten eingehalten werden. Ein anderer Ratschlag kommt von Hermes – den Apothekenkunden soll Algovir empfohlen werden.

„Neue Lungenkrankheit durch Coronavirustyp 2019-nCoV“, schreibt Hermes. Ergänzend zu Mundschutz und Händedesinfektion könne Algovir zum Einsatz kommen, um sich vor einer Infektion zu schützen. „Algovir kann als unterstützende Maßnahme gegen humane Coronaviren angewendet werden“, wirbt Hermes – und wagt sich damit weit vor. Laut Gebrauchsanweisung wird Algovir eingesetzt „zur unterstützenden Behandlung von Erkältungskrankheiten oder grippalen Infekten mit viraler Ursache“.

Hermes argumentiert so: Das neue Coronavirus 2019-nCoV gehöre zur Unterfamilie der Betacoronaviren und sei somit mit Coronaviren eng verwandt, die Ursache grippaler Infekte sein könnten. Und schon kommt das Carragelose-haltige Spray ins Spiel: Algovir könne vor dem „Eindringen respiratorischer Viren (darunter Coronaviren) in die Zellen der Nasenschleimhaut“ schützen. Das Unternehmen räumt zwar ein, dass es keinen Test mit dem neuen Virustyp gebe, betont aber, das Produkt ein hervorragendes Sicherheitsprofil habe.

Carragelose ist ein aus Rotalgen gewonnener natürlicher Wirkstoff, der eine physikalische Barriere auf der Nasenschleimhaut bildet, in der sich Erkältungsviren verfangen sollen. Der Kontakt zwischen den pathogenen Keimen und den menschlichen Zellen sei dadurch weitestgehend unterbunden und dadurch werde der Infektionsweg deutlich erschwert. „Tatsächlich zeigen klinische Studien mit Patienten mit viral bedingten grippalen Infekten, dass Carragelose-haltige Sprays zur Anwendung in der Nase (wie Algovir Effekt) die Viruslast um mehr als 90 Prozent reduzieren können“, führt Hermes an.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Neue Marketingleiterin
Erst Nivea, jetzt Eucerin »
Bitterstern-Creme von Laetitia
Soldan vertreibt Kosmetik »
Mehr aus Ressort
Unterschiede zu anderen Virusvarianten
Omikron: Inkubationszeit & Symptome »
Weiteres
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt»
Sensitivität und Nachweisdauer
PEI hat Antikörpertests getestet»
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt»
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»