Algovir kann Sars-CoV-2 inaktivieren

, Uhr

Berlin - Bereits im vergangenen Jahr hatte Hermes sein Rotalgen-Spray Algovir mit dem Wirkstoff Carragelose in Bezug auf Sars-CoV-2 in den Fokus gerückt. Nun gibt es neue Daten, die die Wirkung untermauern sollen – zumindest in vitro. Künftig sollen auch Daten am Menschen erhoben werden.

Die Prävention einer Infektion mit Sars-CoV-2 stellt noch immer einen wesentlichen Baustein der Pandemiebekämpfung dar. Mittlerweile haben zahlreiche Hersteller ihre Produkte auf eine Wirksamkeit testen lassen, unter anderem auch Marinomed Biotech. Das Rotalgenspray Algovir wird in Deutschland über Hermes vertrieben und bereits zu Beginn der Pandemie vom Hersteller für eine Prophylaxe empfohlen. Im Oktober folgten schließlich erste in-vitro Daten, die positive Ergebnisse liefern konnten.

Die neue Studie wurde gemeinsam mit dem Institut für Virologie der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg durchgeführt. Dabei habe man erneut zeigen können, dass Carragelose in vitro eine effektive Hemmung der Sars-CoV-2-Replikation bewirken kann. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden im Fachjournal „PLOS ONE“ veröffentlicht.

Die Daten konnten zeigen, „dass Carragelose, das sulfatierte Polymer Iota-Carrageen, sowohl gegen das Wildtyp-Sars-CoV-2 als auch gegen ein Lentivirus, der das Sars-CoV-2-Spike-Protein an der Oberfläche hat, antiviral wirksam ist“, schreibt der Hersteller. Beim modifizierten Lentivirus handle es sich um ein Modellsystem, bei dem harmlose Viren aussehen wie Sars-CoV-2 und wie diese an Zellen binden, jedoch kein Covid-19 auslösen können.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»