Österreich

Corona-Test bei dm Alexandra Negt, 16.07.2020 13:55 Uhr

Berlin - In Österreich bietet die Drogeriekette dm jetzt einen Corona-Schnelltest an. Bestellt werden kann der Test online – in den Filialen ist das Produkt nicht erhältlich. Die Drogerie vertreibt den Test des österreichischen Biotech-Unternehmens Novogenia. Kostenpunkt: 119 Euro.

In Österreich können Kunden im Online-Shop der Drogeriekette dm einen Corona-Schnelltest kaufen. Für 119 Euro wird dieser nach Hause geliefert. Dort kann er vom Kunden eigenständig durchgeführt werden. Das Ergebnis steht laut dm nach drei Tagen online zur Verfügung. In einem Login-geschützten Bereich kann der Kunde seine Daten abrufen. Das Testprinzip: Die PCR-Methode – mittels Rachenabstrich sollen Antigene auf der Schleimhaut detektiert werden.

In Deutschland bietet dm den Artikel im Online-Shop nicht an. In den Filialen wird das Produkt auch in Österreich nicht vertrieben – es soll vermieden werden, dass Kunden, die eine Corona-Infektion befürchten, in den stationären Handel kommen und andere Menschen anstecken können. In der Kritik stehen diese DIY-Tests häufiger, da die korrekte Durchführung eines Rachenabstriches kompliziert und unangenehm sei. Viele Anwender würden dazu neigen, nicht tief genug mit dem Stäbchen vorzudringen, sodass keine Viruspartikel mit dem Tupfer aufgenommen werden können. Dieser Befürchtung entgegnete Novogenia-Gründer Daniel Wallerstofer gegenüber den Salzburger Nachrichten, dass dies gar nicht nötig sei. Eine Speichelprobe reiche theoretisch aus, so der Molekularbiologe, der Test sei empfindlich genug. „Wir erkennen acht Viruspartikel pro Probe. Bei einem Erkrankten finden sich 670.000 Partikel“, so zitiert ihn die Zeitung.

Auf der österreichischen Internetseite von dm ist der Corona-Virus-Test für Zuhause aktuell nicht verfügbar. Der Test ist laut österreichischem Gesetz für Personen geeignet, die sich ohne medizinsichem Anlass Gewissheit verschaffen wollen. „Mit dem Coronavirus-Test für Zuhause möchte dm Privatpersonen die Möglichkeit verschaffen, sich Gewissheit über ihren Corona-Status zu verschaffen, auch wenn es dazu keinen medizinischen Anlassfall gibt. Wenn eine behördliche Anordnung zur Nachweisung eines negativen Coronavirus-Tests besteht, in etwa bei der Aus- oder Einreise nach Österreich, müssen diese über niedergelassene Labore oder Ärzte durchgeführt werden.“ Der Test von Novogenia kann auch über die Herstellerseite direkt bezogen werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Deutschlandfunk zu Lage der Apotheken

Schmidt: Politik muss sich zu Apotheken bekennen»

Fliegen während der Covid19-Pandemie

Hygieneregeln: App soll kontaktloses Reisen ermöglichen»

Studie zeigt positive Ergebnisse

Interferon beta: Inhalativ gegen Covid-19?»
Markt

Marcol steigt ein

Aponeo-Investor übernimmt Fernarzt.com»

Produzent wird Großhändler

Demecan startet Cannabis-Onlineshop für Apotheken»

Modellprojekt gesucht

Via: Kassen ist Grippeimpfung durch Apotheker zu teuer»
Politik

Lieferengpässe

BfArM-Beirat definiert Wirkstoffliste für EU-Produktion»

Abgeordnetenwatch

Politik-Noten: Eins für Hennrich – Sechs für Merkel»

Modellprojekt

Bayern: Naloxon rettet 70 Drogenabhängige»
Internationales

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»
Pharmazie

Rückruf

Spiriva: Abweichende Gebrauchsinformation»

Vorwurf der fahrlässigen Tötung

Sanofi: Weitere Ermittlungen wegen Dépakine»

AMK-Meldung

Rückrufe bei Hexal und Tilray»
Panorama

Apothekervermittlung aus dem Ausland

„Auf Kante genäht“: Bosnisches Apothekerpaar rettet Filiale»

Brennerei statt Labor

Apotheker entwickelt Gin & Co.»

Überraschungsfunde bei Straßenarbeiten

St.Pölten: Apotheker hat Archäologen vor der Haustür»
Apothekenpraxis

„Meine Mitarbeiterinnen haben teils auch Angst“

Shitstorm wegen Attila Hildmann: Drohungen gegen Apotheke»

Neuer Partner für Pro AvO

Optica liefert eRezept-Technologie für Apora»

Faktencheck in Apothekenmagazin

MyLife räumt mit „Apotheken-Legenden“ auf»
PTA Live

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»

Cabdo-Botendienst

Geschäftsidee geplatzt: Arzneimittel per Limo-Service»

Gürtelrose-Totimpfstoffs

Weiterhin Lieferengpass bei Shingrix»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»