Blut einfach einschicken

Apotheken sollen Corona-Test verkaufen

/ , Uhr
Berlin -

Wöchentlich erscheint ein neuer Corona-Test auf dem Markt. Neben Analyse-Verfahren von namenhaften Herstellern wie Bosch oder Roche sind auch immer mehr Schnelltests von kleineren Unternehmen verfügbar. Nun folgt ein weiterer: Adversis Pharma hat gemeinsam mit dem Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum (BBZ) der Universität Leipzig einen Test für die heimische Anwendung entwickelt. Der Test erfolgt mittels Blutprobe. Die entnimmt der Patient und schickt sie dann ein. Ein Arztbesuch entfällt somit mit dem neuen AProof Sars-CoV-2 IgG Elisa Test.

Eine Corona-Infektion kann auch mit sehr schwacher oder überhaupt keiner Symptomatik einhergehen. Schnelltests sollen Gewissheit bringen, doch diese Covid-19-Antikörpertests sind unter Fachleuten umstritten. Die Abda rät Apotheken wegen rechtlicher Bedenken dringend davon ab, ihren Kunden solche Tests anzubieten. Denn das sei eine Ordnungswidrigkeit und könne mit einer Geldbuße bis zu 30.000 Euro geahndet werden.

Die reine Blutabnahme durch den Patienten selbst scheint eine neue Grauzone: Bei dem Corona-Antikörpertest für den Hausgebrauch erfolgt diese nämlich in den eigenen vier Wänden. Die Verkündung des Ergebnisses erfolgt, wie bei anderen Anbietern auch, per Online-Benachrichtigung. Der Apotheker dient nur als Verkäufer – das Ergebnis und weitere Handlungsempfehlungen erhält nur der Patient.

Der von Leipziger Forschern entwickelte Test sei eine Alternative zum Gang in die Praxis. Die Probeentnahme sei problemlos von zu Hause aus möglich, erläuterte Professor Dr. Jörg Gabert von Adversis Pharma. Die rasche Entwicklung innerhalb von knapp fünf Monaten „spricht für den Wissenschaftsstandort Leipzig“, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Montag bei der Vorstellung. Er selbst habe bereits den Test gemacht und sei gespannt auf das Ergebnis.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»