Abda: Kein 3G für Apothekenkunden | APOTHEKE ADHOC
Kontrahierungszwang

Abda: Kein 3G für Apothekenkunden

, Uhr
Berlin -

Ungeimpfte Patienten haben Anspruch auf eine ärztliche Behandlung – auch ohne aktuellen Corona-Test. Für Apotheken gilt laut Abda dasselbe.

Ob Kino, Restaurant oder Sportstudio: In zahlreichen öffentlichen Einrichtungen gilt mittlerweile die 3G-Regel: Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, hat Zugang zu den entsprechenden Angeboten. In den vergangenen Tagen wurde in den Medien über mehrere Ärzte berichtet, die den Zutritt zur Praxis davon abhängig machen wollten, ob die Patienten einen entsprechenden Nachweis vorlegen können.

Das geht zu weit, stellt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) klar: „Ärzte können eine Behandlung nicht von der Einhaltung der 3G-Regel abhängig machen“, erklärte Pressesprecher Dr. Roland Stahl gegenüber PTA IN LOVE. Allerdings sei der Wunsch, andere Patienten, das Praxispersonal und sich selbst zu schützen, verständlich und nachvollziehbar. Daher gebe es durchaus Möglichkeiten, das Risiko zu minimieren: „Die Praxen dürfen organisatorisch regeln, dass ungeimpfte und ungetestete Patienten beispielsweise während speziell eingerichteter Sprechzeiten behandelt werden.“

Apotheken unterliegen ebenfalls dem Kontrahierungszwang, laut Abda ist damit klar: „Auch Menschen, die weder geimpft, genesen oder getestet sind, sollten unter entsprechenden Hygienevorkehrungen Zugang zu einer Apotheke haben.“ Was das Personal angeht, antwortete die Abda ausweichend: „Die 3G-Regel ist für Arbeitsstätten wie Apotheken nicht verpflichtend vorgeschrieben."

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine »
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»