So funktioniert der Nasen-Test

, Uhr
So funktioniert der Nasen-Test

Berlin - Das Warten hat ein Ende. Die ersten Laientests dürfen verkauft werden. Es sind drei an der Zahl. Weitere Zulassungen werden in den kommenden Tagen folgen – mittlerweile sind beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über 50 Anträge eingegangen. Die ersten Laientests arbeiten alle mit einer Probennahme aus dem vorderen Nasenbereich. Ohne unangenehme Probennahme erlangen Anwender:innen binnen 15 Minuten ein Ergebnis. Teil 3 unserer Video-Serie „Laientests im Check“.

Der tiefe nasopharyngeale Abstrich wurde bei den Nasen-Tests durch ein einfaches Abstreichen des vorderen Bereichs der Nase ersetzt. Zwei bis fünf Zentimeter tief muss der Tupfer in die Nase geschoben werden. Danach muss an der Nasenwand mit leichtem Druck mehrmals gewischt werden. Um ausreichen Material zu erhalten, wird eine drehende Bewegung empfohlen. Zum Teil raten die Hersteller dazu, das Prozedere im anderen Nasenloch zu wiederholen. Danach wird der Tupfer – analog zu den bisherigen Schnelltests – in das Probenröhrchen mit Extraktionslösung überführt. Anschließend erfolgt die Auswaschung.

Je nach Hersteller kann die Lösung dann direkt oder nach kurzer Wartezeit auf die Vertiefung der Testkassette aufgetragen werden. Drei bis fünf Tropfen reichen bei den meisten Tests aus. Danach heißt es warten. Nach 15 Minuten kann das Ergebnis abgelesen werden. Per Strich wird angezeigt, ob eine Person positiv ist oder nicht. Wie auch bei den anderen Schnelltests gilt: Ein positives Ergebnis sollte mittels PCR-Test nachgeprüft werden. Der Anwender muss sich in Isolation begeben und Kontakt mit seinem Arzt oder dem Gesundheitsamt aufnehmen.

Folgende drei Tests sind bisher zugelassen:

Clinitest Rapid Covid-19 Self-Test

  • Hersteller: Healgen Scientific LLC, Houston, USA
  • Antragsteller: Siemens Healthcare Diagnostics Products GmbH, Marburg
  • Sensitivität: 97,25 Prozent; Spezifität: 100 Prozent
  • Nasenabstrich aus dem vorderen Bereich

Rapid Sars-CoV-2 Antigen Test Card

  • Hersteller: Xiamen Boson Biotech Co., Ltd, Xiamen, China
  • Antragsteller: Technomed Service GmbH, Graz, Österreich
  • Sensitivität: 96,49 Prozent; Spezifität: 99,03 Prozent
  • Nasenabstrich aus dem vorderen Bereich

Lyher Covid-19 Antigen Schnelltest (Nasal)

  • Hersteller: Hangzhou Laihe Biotech Ltd. Co., Hangzhou, China
  • Antragsteller: Lissner Qi GmbH, Hamburg
  • Sensitivität: 96,16 Prozent; Spezifität: 99,70 Prozent
  • Nasenabstrich aus dem vorderen Bereich

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»