Reimport-Rückruf: Reguläre Lieferkette verlassen

, Uhr

Berlin - Die Reimporteure Paranova/Emra und CC Pharma haben gestern mitgeteilt, dass bestimmte Produkte bei Securpharm gesperrt sind. Hintergrund sind Rückrufe in Großbritannien: Laut Aufsichtsbehörde MHRA hatten die Produkte die reguläre Lieferkette verlassen.

Die MHRA gab Anfang September bekannt, dass derzeit Untersuchungen zu mehreren Arzneimitteln laufen, die höchstwahrscheinlich die legale Lieferkette verlassen hatten. Die Wiedereinführung in den Markt lief im März beziehungsweise August über das Unternehmen Kingsley Specials. Die Firma hatte die Präparate von einem Unternehmen gekauft, welches keine Großhandelsgenehmigung besitzt. Später wurden die Medikamente an eine Reihe weiterer Großhändler verkauft.

Die betroffenen Medikamente scheinen echt zu sein, so die britische Aufsichtsbehörde. Die Chargennummern seien legitim und die Sicherheitsmerkmale seien vorhanden. Die korrekten Transport- und Lagerbedingungen könnten somit nicht garantiert werden. Die Wirksamkeit könnte beeinträchtigt sein.

In Großbritannien sind Medikamente folgender Parallelhändler betroffen: Smartway, Drugsrus und Optimal. Alle drei Firmen haben laut MRHA die Ware nicht direkt von Kingsley bezogen, sondern über weitere Zwischenunternehmen. Auch die britischen Apotheker wurden um Überprüfung der Lagerbestände gebeten.

Durch die Vielzahl an Zwischenhändlern kann aktuell nicht ausgeschlossen werden, dass genannte Präparate auch in die Lieferkette der Reimporteure Emra, Paranova und CC Pharma gelangt sind. Emra und die Schwesterfirma Paranova Pack riefen daher gestern Privigen beziehungsweise Stelara zurück, bei CC Pharma kam es bei Vimpat aus ähnlichen Gründen zu einem Rückruf. Betroffene Packungen können in der Apotheke nicht mehr abgegeben werden. Die Hersteller haben die Seriennummern auf „locked“ setzen lassen.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»