Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert

, Uhr
Berlin -

In der Branche beobachtet man die Annäherung von Phoenix und Pro AvO mit Spannung. Beim Zukunftspakt Apotheke sieht man die ehrgeizigen Pläne gelassen – zumal die Konkurrenz noch immer nicht am Markt sei, sondern das bisherige Konzept über Bord geworfen habe, nachdem es gerade erst vorgestellt wurde. Dr. Stefan Hartmann ist optimistischer: Der Apotheker aus München hatte sich mit Vitaplus gerade bei Pro AvO angeschlossen und will nun genau darauf achten, „ob und wie die Ziele der stationären Apotheken vor Ort realisiert werden“.

Im Kooperationsverbund habe man sich in den letzten zwei Jahren nachdrücklich dafür eingesetzt, dass die Standesvertretung diesen Weg zur Existenzsicherung der stationären Apotheken gehen sollte und den stationären Apotheken eine „Standeslösung“ anbiete. „Das hat aber leider nicht geklappt. Deshalb musste eine Plattform mit Hilfe maßgeblicher Unternehmen entstehen, die alle ein fundamentales Interesse am Erhalt des derzeitigen Apothekenmarktes haben.“

Mit Apora habe er sich identifizieren können, weil hier die Anforderungen für die Chancen zur Erhaltung der Apotheke vor Ort sehr gut erfüllt worden seien, so Hartmann. Vitaplus habe sich bei allen sich am Markt etablierenden Konzepten für die stationären Apotheken nachdrücklich dafür ausgesprochen, dass diese unverkäuflich sein müssen, damit die Apotheker nicht auf das falsche Pferd setzten.

Es müsse nämlich verhindert werden, dass eines Tages die Plattform an einen Konkurrenzanbieter gehe, der dafür astronomische Preise zahle. Eine Genossenschaft sei hierfür bestens geeignet; zudem könnten die Apotheker am Erfolg beteiligt werden. Daher habe man es positiv gesehen, dass bei Apora die Genossenschaft als Anteilseigner in die Struktur der Plattform integriert werden sollte.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Beschlüsse des Ärztetages
Praxen befürchten Ruhestandswelle»
„Es ist keine evidenzbasierte Medizin“
Ärztetag streicht Homöopathie-Weiterbildung»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»