Kriminalitätsopfer

Nach dem Überfall: Wenn die Angst zum Begleiter wird Silvia Meixner, 17.11.2017 10:24 Uhr

Berlin - Unsicherheit, Herzrasen, Angst, Schlafstörungen – das sind nur einige der vielen Symptome, die Apothekenmitarbeiter erleben, wenn sie Opfer eines Überfalls wurden. Oft ist es schwierig, wieder in ein „normales“ Leben zurückzufinden. Hier sind Tipps für Opfer und ihre Kollegen.

Apotheken sind ein beliebtes Ziel für Verbrecher. Sie vermuten viel Geld in der Kasse und versprechen sich von einem Überfall schnellen Erfolg. Oder sie haben es auf Medikamente abgesehen, für die sie kein Rezept haben. Irgendwann ist der Täter verschwunden. Die Erinnerung bleibt. Eine gute Anlaufstelle für Opfer ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Ist der Täter über alle Berge, herrscht zuerst Erleichterung, dass man die Sache halbwegs glimpflich überstanden hat. Aber häufig treten in den Tagen und Wochen nach dem Überfall Symptome auf. „Versicherte der BGW haben Anspruch auf Leistungen, die ihnen helfen, das Erlebte so gut und schnell es geht zu bewältigen und zu einem normalen Leben zurückzufinden“, sagt ein BGW-Sprecher.

Heike Schambortski, Diplompsychologin und Leiterin Gesamtbereich Präventionsdienste des BGW, sagt: „Ein Überfall ist eine psychische Ausnahmesituation, man hat in der Regel große Angst und das Gefühl, dass das eigene Leben bedroht ist. Das hat natürlich auch psychische Folgen, wobei nicht jeder Mensch es so verarbeitet, dass es langfristige psychische Folgen gibt. Ein Teil der Opfer entwickelt eine posttraumatische Belastungssituation. Dabei gibt es Vorstufen, man erinnert sich zum Beispiel immer wieder an die Situation, schläft schlecht, hat Flashbacks. Alleine der Anblick des Arbeitsplatzes kann ausreichen, dass die Gefühle wieder hochkommen. Das können sehr schwerwiegende psychische Beeinträchtigeungen sein, die einen langfristig krank machen können.“ Die Arbeitspsychologin erklärt: „Wichtig ist, dass schnelle Hilfe angeboten wird.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Großhandel

Phoenix beweist Kühlkette mit Eiskaffee»

Orale Kontrazeptiva

TK: Pillen-Verordnungen nehmen weiter ab»

Firmenporträt

Kehr: Privatsache Großhandel»
Politik

Tag der offenen Tür

Protestaktion bei Spahn»

Rabattverträge

Hersteller: GSAV hilft nicht gegen Lieferengpässe»

Telematikinfrastruktur

eRezept: TI-Zugangskarten ab September»
Internationales

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»

Niederlande

Lachgas als Partydroge»

Österreich

Leti-Kosmetik exklusiv über Versandapotheke»
Pharmazie

Ernährungsgewohnheiten

Scharfes Risiko: Demenz durch Chili?»

Schmerzen bei Kindern

Kopfschmerzen: Zwei Drittel der Schulkinder betroffen»

Grippeimpfung

Zulassungserweiterung: Vaxigrip schützt auch Neugeborene»
Panorama

Lebensmitteleinzelhandel

Deutsche wollen Arzneimittel im Supermarkt»

Großbritannien

„No-Deal-Brexit“: Angst vor Engpässen bei Medikamenten»

Apothekeneröffnung

„Das ist hier wie im Big Brother Container“»
Apothekenpraxis

Constella-Kostenübernahme

Geheime Absprache: Kasse gibt Retax-Ehrenwort»

Hilfsmittelversorgung

Retax-Protest: Apothekerin will Kasse wechseln»

Aktion gegen Plastikmüll

Apotheker: Pillen in der Pfandflasche»
PTA Live

So kommt die Medizin ins Kind

Fünf Tipps zur Medikamentengabe bei Kindern»

LABOR-Download

Ärzteinformation zum neuen Rahmenvertrag»

Möglichkeiten der Vor-Ort-Apotheke

Asthma und COPD: Kundenbindung durch Test und App»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»

Untersuchungsmethoden

Keine Angst vor der Darmspiegelung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»