Impfzertifikat ab 14. Juni – aber nur für Verbandsmitglieder

, Uhr

Berlin - Ab kommendem Montag können Apotheken den digitalen Impfnachweis für vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Bürger:innen ausstellen. Dazu brauchen sie einen Account auf dem DAV-Portal Mein-Apothekenmanager.de, für den sie wiederum Mitglied in ihrem Landesapothekerverband (LAV) sein müssen.

Auf dem Portal können Verbraucher:innen ab kommender Woche bundesweit Apotheken in ihrer Nähe finden, die digitale Impfnachweise kostenlos ausstellen. Bereits jetzt dient das Portal der Suche nach Schnelltest-Apotheken. Dazu müssen Nutzer:innen lediglich auf der Homepage Wohnort oder Postleitzahl angeben.

„Wir wollten so schnell wie möglich ein Werkzeug entwickeln, mit dem Apotheken sicher und rechtsverbindlich einen Impfnachweis digitalisieren können. Über das wohnortnahe Apothekennetz bringen wir den Impfnachweis am besten zu den Menschen“, sagt Thomas Dittrich, Vorsitzender des Deutschen Apothekerverbandes (DAV). „In den ersten Tagen wird die Zahl der Apotheken, die das Angebot machen, wahrscheinlich noch begrenzt sein. Wir gehen aber davon aus, dass die Zahl der Apotheken sehr schnell im vierstelligen Bereich liegt.“

Allerdings, so räumte Abda-Präsidentin Gabriele Overwiening am Mittwochabend ein, steht das Portal nicht allen Apotheken offen: „Um das Apothekenportal zu nutzen, gefunden zu werden und Leistungen anbieten zu können, muss der Apothekeninhaber Mitglied im Landesapothekerverband und damit auch im DAV sein.“ Rund 10 Prozent der Apotheken in Deutschland sind damit außen vor. „Ich kann alle nur ermuntern: Wenn sie es noch nicht getan haben, melden Sie sich beim Apothekenportal an!“, so Overwiening.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft »
Weiteres