Corona-Zuschuss

Honorar für Botendienst: AOK-Lager blockt Lothar Klein, 25.03.2020 10:58 Uhr aktualisiert am 25.03.2020 11:55 Uhr

Berlin - Die AOK-Baden-Württemberg zahlt für Arzneimittel, die mit dem Botendienst geliefert werden, ab sofort zwei Euro extra an die Apotheken. Andere Kassen wollen diesem Beispiel aber nicht folgen. Eine Abfrage des AOK-Bundesverbandes ergab keine positive Resonanz: Keine andere Ortskrankenkasse habe eine solche oder eine ähnliche Regelung vereinbart oder denke darüber nach, heißt es dort. Nachahmer könnten sich allerdings im BKK-Lager finden: Dort gibt es entsprechende Überlegungen. Entscheidungen sollen in den nächsten Tagen fallen.

Beim AOK-Bundesverband wurde man offenbar vom Alleingang der AOK Baden-Württemberg überrascht. Es sei zwar gut, die Apotheken in dieser schwierigen Lage zu unterstützen. Ein zusätzliches Honorar für den Botendienst hält man dort allerdings nicht für das geeignete Mittel.

Anders beim BKK-Dachverband: Dort wird heute in den Gremien und mit den Mitgliedskassen über ein vergleichbares Angebot diskutiert und beraten. Entscheidungen würden aber noch nicht sofort getroffen, heißt es dort.

Bei GKV-Spitzenverband reagiert man distanziert auf die AOK Baden-Württemberg: „Da der GKV-Spitzenverband hier keine Handlungskompetenz hat, wird es wohl keine bundeseinheitliche Regelung geben. Das erklärt sicherlich auch, warum wir die Entscheidung der AOK nicht kommentieren“, so eine Sprecherin. Derweil bekräftigt die AOK Baden-Württemberg ihre Entscheidung: „Die AOK Baden-Württemberg hat vergangene Woche auf die Situation der Apotheken in Baden-Württemberg reagiert, die ihre Kundschaft auch in Zeiten der Corona-Pandemie optimal versorgen möchten. Der Landesapothekerverband (LAV) hat uns eine aktuelle Schilderung dieser Situation zukommen lassen, die wir proaktiv unter anderem mit dem Vorschlag einer temporären Vergütung von Botendiensten beantwortet haben. Wir haben den AOK-Bundesverband unverzüglich über die für Baden-Württemberg mit dem LAV getroffenen Vereinbarungen informiert. Eine Übernahme unserer Maßnahmen steht im Ermessen der einzelnen Landes-AOKen, die unabhängig voneinander entscheiden“, so ein Sprecher.

Kürzlich hatten sich die AOK und der Landesapothekerverband (LAV) in Baden-Württemberg auf eine Bezahlung der Botengänge geeinigt. „Im Zuge der Corona-Krise hat die AOK Baden-Württemberg am 20. März Maßnahmen getroffen, die den Apotheken ihre tägliche Arbeit massiv erleichtern. Zur Versorgung der Menschen, die ihr Haus nicht verlassen können oder dürfen, erhalten die Apotheken zudem eine Bezahlung für Botengänge. Das gibt es nur bei uns“, teilte die Kasse gestern mit. Bezahlte Botengänge seien in einem Flächenland wie Baden-Württemberg sinnvoll.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Drogenersatztherapie

BtM-Sichtvergabe: Aufsicht durch Apothekenboten»

Apotheker schreibt an Landesregierung

Lieferengpässe: Von der DDR lernen, heißt verwalten lernen»

Corona-Eil-Verordnung

Kurzes Leben: Spahn streicht Wiederholungsrezepte»
Markt

Nach Ärztebefragung

Doctolib macht Telemedizin kostenlos»

Scoutbee

Engpass-Plattform für Gesundheitsleister kostenlos»

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»
Politik

Schutzausrüstung

Lehre aus Corona: Merkel will Produktion in Deutschland»

Krisenkabinett

Zwei Wochen Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland»

Corona-Krise

Franke: Exit-Strategie nach Ostern»
Internationales

Maßnahmen gegen Corona

Österreich: Erste Geschäfte dürfen ab 14. April öffnen»

Wegen Mangel an Beatmungsgeräten

Tauchermasken für die Intensivstation»

Medizinische Schutzausrüstung

Trump: Export-Verbot von knappen Atemschutzmasken»
Pharmazie

Beschwerden durch Sars-CoV-2

Covid-19: Neurologische Symptome und Komplikationen»

AMK-Meldung

Chargenüberprüfung bei Riboirino»

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»
Panorama

Maskenstreit

Innenverwaltung bleibt bei ihrer Darstellung zu Schutzmasken»

Konflikt zwischen Berliner Senat und US-Botschaft

USA weisen Vorwurf der Konfiszierung von Schutzmasken zurück»

Leere Innenstadt wegen Corona

Enten erobern die Apotheke»
Apothekenpraxis

Cannabis-Versorgung

Neue Preisregelungen für Cannabis-Rezepte»

Großhandel

Noweda weitet Wochenend-Notdienst aus»

Covid-19-Schnelltest in Apotheken

„Heute haben wir 40 Tests in zwei Stunden gemacht“»
PTA Live

Blindow-Schulen gehen online

PTA-Schüler: Online-Unterricht statt Osterferien»

Der Mann mit der Tüte

PTA findet 10.000 Euro zwischen Altmedikamenten»

Tarifvertrag

Mehr Geld für Apothekenhelden: PTA startet Petition»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»