Corona-Zuschuss

Honorar für Botendienst: AOK-Lager blockt Lothar Klein, 25.03.2020 10:58 Uhr aktualisiert am 25.03.2020 11:55 Uhr

Berlin - Die AOK-Baden-Württemberg zahlt für Arzneimittel, die mit dem Botendienst geliefert werden, ab sofort zwei Euro extra an die Apotheken. Andere Kassen wollen diesem Beispiel aber nicht folgen. Eine Abfrage des AOK-Bundesverbandes ergab keine positive Resonanz: Keine andere Ortskrankenkasse habe eine solche oder eine ähnliche Regelung vereinbart oder denke darüber nach, heißt es dort. Nachahmer könnten sich allerdings im BKK-Lager finden: Dort gibt es entsprechende Überlegungen. Entscheidungen sollen in den nächsten Tagen fallen.

Beim AOK-Bundesverband wurde man offenbar vom Alleingang der AOK Baden-Württemberg überrascht. Es sei zwar gut, die Apotheken in dieser schwierigen Lage zu unterstützen. Ein zusätzliches Honorar für den Botendienst hält man dort allerdings nicht für das geeignete Mittel.

Anders beim BKK-Dachverband: Dort wird heute in den Gremien und mit den Mitgliedskassen über ein vergleichbares Angebot diskutiert und beraten. Entscheidungen würden aber noch nicht sofort getroffen, heißt es dort.

Bei GKV-Spitzenverband reagiert man distanziert auf die AOK Baden-Württemberg: „Da der GKV-Spitzenverband hier keine Handlungskompetenz hat, wird es wohl keine bundeseinheitliche Regelung geben. Das erklärt sicherlich auch, warum wir die Entscheidung der AOK nicht kommentieren“, so eine Sprecherin. Derweil bekräftigt die AOK Baden-Württemberg ihre Entscheidung: „Die AOK Baden-Württemberg hat vergangene Woche auf die Situation der Apotheken in Baden-Württemberg reagiert, die ihre Kundschaft auch in Zeiten der Corona-Pandemie optimal versorgen möchten. Der Landesapothekerverband (LAV) hat uns eine aktuelle Schilderung dieser Situation zukommen lassen, die wir proaktiv unter anderem mit dem Vorschlag einer temporären Vergütung von Botendiensten beantwortet haben. Wir haben den AOK-Bundesverband unverzüglich über die für Baden-Württemberg mit dem LAV getroffenen Vereinbarungen informiert. Eine Übernahme unserer Maßnahmen steht im Ermessen der einzelnen Landes-AOKen, die unabhängig voneinander entscheiden“, so ein Sprecher.

Kürzlich hatten sich die AOK und der Landesapothekerverband (LAV) in Baden-Württemberg auf eine Bezahlung der Botengänge geeinigt. „Im Zuge der Corona-Krise hat die AOK Baden-Württemberg am 20. März Maßnahmen getroffen, die den Apotheken ihre tägliche Arbeit massiv erleichtern. Zur Versorgung der Menschen, die ihr Haus nicht verlassen können oder dürfen, erhalten die Apotheken zudem eine Bezahlung für Botengänge. Das gibt es nur bei uns“, teilte die Kasse gestern mit. Bezahlte Botengänge seien in einem Flächenland wie Baden-Württemberg sinnvoll.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Abstandsmelder und Kundenzähler

Corona-Technologie im Schaufenster»

Gichtmittel bei schweren Verläufen

Hilft Colchicin gegen Covid-19?»

Corona-Krise

Spahn weist Verantwortung für Versäumnisse zurück»
Markt

Pharmahersteller

Neuer Chef für Ipsen»

OTC-Manager

Bernhard Wingerberg verstorben»

Sonnenschutz für Kinder

Warentest: Günstig ist gut»
Politik

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»

Flyer-Aktion kurz vor der Sommerpause

Boni-Verbot oder RxVV: Abda treibt Abgeordnete an»
Internationales

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»

Veränderte Zusammensetzung

Levothyrox: Merck muss Schadenersatz zahlen»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»

Apotheke schließt nach 209 Jahren

„Uns hat die Arbeit immer sehr viel Freude gemacht“»
Apothekenpraxis

Timo coacht

380°-Marketing. Out Of The Box is Over The Counter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»

Ermittlungen gegen zwei Apotheker

Noscapin-Hustensaft: Geldstrafe für Rezepturfehler»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»