FFP2-Masken

Bild: Apotheken und ihre Mondpreise für Masken

, Uhr
Berlin -

Die Preise für FFP2-Masken in Apotheken variieren deutlich. Gerade wegen der neuen Maskenpflicht in Bayern erhitzt das Thema viele Gemüter. Die Bild berichtet aktuell über „unverschämte Wucherpreise“ von bis zu knapp 9 Euro und rechnet mit einem Lieferanten die vermeintliche Gewinnspanne der Pharmazeuten vor.

Die Bild berichtet bereits vergangenen Freitag über die Preise für Schutzmasken aus Apotheken: „Ein Teuer-Beispiel aus München: Die ‚Neureuther Apotheke‘ verlangte am Mittwoch 7,95 Euro pro Stück. Wucher!“, schreibt das Boulevard-Blatt und rechnet vor: „Das FFP2-Modell kostet im Einkauf zwischen 1,20 und 1,75 Euro. Macht mindestens sechs Euro Gewinn.“ Die Apotheke teilt auf Nachfrage mit, dass der Preis neu kalkuliert worden sei. Seit Montag würden die Masken für 6 Euro abgegeben.

7,95 Euro ist laut Bericht der empfohlene Verkaufspreis, wie es auf dem Kassenbon stehe. In einem aktuellen Bild-Bericht nimmt der Lieferant Stellung: „Es gibt keinen empfohlenen Verkaufspreis. Das ist Quatsch. Jeder soll die Möglichkeit haben, sich gut zu schützen“, so der Importeur Marvin Metzke laut Bild. „Darum kosten die Masken bei uns nicht 7,95 Euro, sondern 1,48 Euro das Stück. Im 640er-Pack sogar nur je 1 Euro.“ Bild bat die Apotheke laut eigenen Angaben um eine Stellungnahme zu den Preisen und erhielt noch keine Antwort.

Mehr als 300 Leser haben laut Bild über das Wochenende ihre Erfahrungen mit Masken-Käufen mitgeteilt: Im oberpfälzischen Bodenwöhr soll eine Apotheke sogar knapp 9 Euro für ein Exemplar verlangt haben. „Dreimal war ich hingegangen, um meine Gratismasken abzuholen“, sagt ein Rentner demnach empört. „Immer hieß es: Wir haben keine. Und jetzt, wo es endlich welche gibt, verlangen sie solchen Preise!“ Auf Nachfrage von APOTHEKE ADHOC sagt eine Mitarbeiterin der Barbara-Apotheke, eine FFP2-Maske koste 5,95 Euro. Wie die Zeitung auf den Preis komme, wisse man nicht.

Es gibt aber auch andere Beispiele: Apotheker Dr. Thomas Glaser aus Ebrach bietet eine Maske für 2 Euro an. Dafür erntete er Kritik von Kollegen, die den Verkaufspreis zu billig empfanden. „Ich finde, das ist fair. Ich habe gut eingekauft und gebe das an meine Kunden weiter“, sagte er. Apotheken, die Masken vom Großhandel beziehen würden, müssten natürlich mehr verlangen. Seit gestern müssen alle Kunden in Bayern FFP2-Schutzmasken im Handel tragen. Nach einer „Kulanzwoche“ drohen Bußgelder bei Verstößen.

Auch für 1 Euro sind FFP2-Masken in der Offizin erhältlich: Die Adler-Apotheke Moers in Nordrhein-Westfalen will allen Bürgern den Zugang zu FFP2-Masken ermöglichen: Sie verteilt die Masken unter dem Motto „Wir helfen Moers – Helfen Sie mit“ für den guten Zweck: Kunden erhalten ab sofort gegen eine Spende von mindestens 1 Euro eine Maske, teilt die Apotheke auf Instagram mit. „Wir spenden den Gesamtertrag an soziale Einrichtungen in Moers.“

Laut Bild kaufte Apotheker Simon Krivec ein Stück für 70 Cent ein. „Alles, was darüber liegt, geht an soziale Einrichtungen wie die Tafel, das Tierheim, einen Verein gegen Kinderarmut“, heißt es in dem Bericht. Manche Kunden zahlten freiwillig mehr. „Heute hat einer 40 Masken mitgenommen und 50 Euro dagelassen.“

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast »
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“ »
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken! »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»