Prämie für Apothekenangestellte

Adexa: Gehaltsplus besser als Coronabonus

, Uhr
Berlin -

Die Apothekengewerkschaft Adexa hat die Notwendigkeit einer Coronaprämie für Apothekenpersonal betont. Allerdings seien tarifliche Gehaltserhöhungen nachhaltiger und auch im Kampf gegen den Nachwuchsmangel wirksamer als ein einmaliger Bonus, sagte Gewerkschaftschef Andreas May. Zuvor hatte das bayerische Gesundheitsministerium erklärt, dass seitens der Arbeitnehmervertreter keine Forderungen eingegangen seien.

May stehe im Kontakt mit Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek, der derzeit auch Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz ist. Die Gesundheitsminister der Länder forderten am Montag vom Bund eine Bonuszahlung für alle Arzthelferinnen und Arzthelfer. Aus München hieß es auf Nachfrage, dass „dass Vertreter der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Apotheken, zum Beispiel die Apothekergewerkschaft ADEXA, eine gleichlautende Forderung vorgebracht hätten“.

Die Adexa habe sich 2020 mehrfach bei den Tarifpartnern dafür eingesetzt, um einen steuerfreien Corona-Bonus durch die Arbeitgeber zu vereinbaren, sagt May. „So gab es eine gemeinsame Pressemitteilung mit dem ADA im April 2020 und ein Schreiben von Adexa an die drei Arbeitgeberverbände im März 2021. Infolgedessen haben zahlreiche, aber sicherlich nicht alle Apothekenteams von einem Bonus ihrer Apothekenleitung profitiert. Einen tariflichen festgelegten Bonus haben die Arbeitgeberverbände jedoch abgelehnt.“

Die Belastung der Apothekenangestellten sei groß, so May. Dies habe allerdings auch Ursachen, die schon vor Corona bestanden und durch die Pandemie lediglich verstärkt worden seien. „Das ist zum einen die seit Jahren stagnierende Honorierung der Apothekenleistungen.“ Dies führe zu niedrigen Tarifgehältern, die Angestellte dann in andere Branchen treibe. „Und zum anderen die oft sehr dünne Personaldecke, die unter den langen Pandemiebedingungen oft kaum noch trägt.“

Generell sei man überzeugt, dass jede und jeder Apothekenangestellte einen Coronabonus verdient habe. „Mit Blick auf die positiven Signale der Gesundheitsministerkonferenz werden wir uns bei deren Vorsitzendem, Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek, für einen Bonus auch für Apothekenangestellte und andere Gesundheitsberufe einsetzen, die in der Pandemie täglich Patientinnen und Patienten versorgen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Fachkräftemangel verschärft sich
Apothekenjubiläen und Babyboomer »
Mehr aus Ressort
Kühlkette für mindestens 60 Stunden
Cube: Kühlbox für lange Flugreisen »
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Nur noch Stehbetten im Notdienst »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Nur drei von 21 Pasten können empfohlen werden
Kinderzahnpasta: Enttäuschung auf ganzer Linie»
Infektionskrankheiten mittels Bakteriophagen bekämpfen
Antibiotikaresistenz: Phagentherapie könnte helfen»
Kühlkette für mindestens 60 Stunden
Cube: Kühlbox für lange Flugreisen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Nur noch Stehbetten im Notdienst»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»