Österreich prämiert Einsatz in der Pandemie

2000 Euro: Corona-Bonus für Apothekenangestellte

, Uhr
Berlin -

In Österreich bekommen Apothekenmitarbeiter:innen als Anerkennung für ihre Leistungen während der Coronapandemie eine steuerfreie Prämie von 2000 Euro. Lehrlinge erhalten 1000 Euro. Darauf haben sich die Gewerkschaften GPA und Vida mit den Vertretern der Arbeitgeber im Apothekerverband geeinigt. Außerdem steigen die Gehälter.

„Der Abschluss ist in Verbindung mit der Corona-Prämie eine wichtige Anerkennung für die Leistungen der Beschäftigten während der Pandemie in einer für uns alle sehr wichtigen kritischen Infrastruktur“, zeigen sich die Gewerkschaftsvertreter Martin Müllauer (GPA) und Christine Heitzinger (Vida) zufrieden. „Sie zählten mit zu den am meistbelasteten Gruppen in der Gesellschaft und es ist abzusehen, dass das noch eine Zeit lang so bleiben wird. Die Kolleginnen und Kollegen haben sich diese Wertschätzung wirklich verdient.“

Am Freitag hatten sich die Gewerkschaften mit den Vertretern des Apothekerverbands auch auf einen Abschluss für die rund 11.000 Pharmazeutisch-Kaufmännischen-Assistent:innen und Apothekenhilfspersonal einigen. Die Gehälter steigen im Durchschnitt um 2,75 Prozent, die Einstiegsgehälter sogar um 3,78 Prozent. Die Lehrlingseinkommen steigen im Durchschnitt um 6,3 Prozent.

Außerdem wurde vereinbart, dass der Corona-Zusatz-Kollektivvertrag für die Beschäftigten in Apotheken eine 10-minütige Maskenpause bereits nach zwei Stunden vorsieht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»