Versandhandel

100 Apotheken für Zur Rose Patrick Hollstein, 12.03.2019 15:36 Uhr

Berlin - Finanziell ist die Übernahme von Doctipharma durch Zur Rose kaum der Rede wert. Und doch macht der Zukauf strategisch Sinn: Der DocMorris-Mutterkonzern verschafft sich Zugang zum französischen Markt – und zu 100 Partnerapotheken. Der Fall zeigt: Wer auf dem Marktplatz am Ende seine Ware feilbietet, spielt eigentlich keine Rolle.

Doctipharma ist seit März 2014 am Netz und hat derzeit rund 100 Partnerapotheken. Das ist weit vom Ziel entfernt, 10 Prozent der 20.000 französischen Apotheken einzusammeln. 800.000 Besucher verzeichnet das Portal pro Monat, die jährliche Wachstumsrat lag zuletzt bei 20 Prozent. Weitere 500 Apotheken nutzen laut Zur Rose die Technik von Doctipharma für ihren eigenen Webshop.

Ein Apotheker aus der Nähe von Lyon, der anonym bleiben will, beschreibt seine Erfahrungen mit Doctipharma. Er habe sich damals angemeldet, um Reichweite zu erhalten. „Wir hatten vorher auch eine eigene Seite probiert, die hat aber nicht wirklich funktioniert“, erzählt er. Auch bei PharmaVie ist seine Apotheke registriert, erhält darüber aber im Schnitt nur eine Bestellung pro Monat. Über Doctipharma hingegen seien es rund zehn am Tag. „Doctipharma ist ziemlich bekannt und hat viele Kunden, die die Plattform nutzen.“

Die Bestellungen kämen aus ganz Frankreich und würden von seiner Apotheke wie normale Bestellungen behandelt. An Doctipharma müsse er pro Bestellung eine Provision von rund 10 Prozent des Bestellwerts abführen. „Es kommt drauf an: Mal mehr, mal weniger“, wie er sagt. Worauf genau es ankommt, kann oder will er aber nicht erklären. Dass Doctipharma von Zur Rose übernommen wurde, überrascht ihn. Er müsse nun selbst erst einmal schauen, was sich an den Konditionen ändere.

Tatsächlich könnte weit reichende Änderungen auf ihn zukommen: Denn bei Doctipharma verkaufen die Apotheker – anders als beim spanischen Pendant Promofarma, das Zur Rose im vergangenen Jahr übernommen hat – Ware auf eigene Rechnung und geben dem Betreiber einen Anteil ab. Der neue Eigentümer will Doctipharma nun integrieren – nicht nur die Marke soll verschwinden, sondern auch das Abrechnungsmodell angepasst werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Landes-Weiterbildungsordnung

Ärzte streichen Homöopathie»

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Die Vorzüge des Herbstnotdienstes»

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »